Nach Dschungelcamp-Rausschmiss: Christin Okpara legt sich mit Polizei an

Christin Okpara könnte bald noch viel weiter von der Bildfläche verschwinden, als ihr lieb ist. Nachdem RTL die Zusammenarbeit mit ihr abbrach, ging das Drama nämlich erst richtig los. Am Flughafen wurde die Skandal-Nudel von der Bundespolizei begrüßt. Daraufhin soll Christin erstmal losgepöbelt haben.

Wie hätte es auch anders sein können? Sehr ernst dreinschauende Polizeibeamten empfingen das Realty-TV-Sternchen bereits am deutschen Flughafen. Die pöbelte daraufhin erst einmal los. Nicht nur, weil die Beamten sie zur unchristlichen Zeit um 5:25 Uhr davon abhielten, den Flughafen zu verlassen, sondern vor allem, weil sie ihr Handy konfiszieren wollten.

Die Bundespolizei vermutet, dass sich auf dem Gerät Beweise für den Gebrauch „unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ befinden könnten, erfuhr die „tz“. Es geht um ein vermeintlich gefälschtes Impfzertifikat.

Schon beim Rauswurf der 25-Jährigen hatte RTL so etwas angedeutet. Sie sei nicht etwa aus dem Camp geflogen, weil sie nicht geimpft ist, teilte der Sender in einer Stellungnahme mit, sondern „darum, dass der berechtigte Verdacht besteht, dass sie gegenüber der Produktion falsche Aussagen hinsichtlich der Impfung gegen das Coronavirus getroffen hat.“

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, habe man in Südafrika die Antikörpertestwerte der Kandidatin überprüft. Das Ergebnis sei ein Indiz dafür gewesen, dass sie gar nicht geimpft sein könne, wusste ein Insider aus dem Produktionsteam.

Das ließ wohl auch die Staatsanwaltschaft aufhorchen. Ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte, dass es zu einer Befragung der TV-Persönlichkeit gekommen sei. „Einzelheiten können wir aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen“, zitierte die Zeitung einen Sprecher. Aber eines steht fest: Sollte sich der Verdacht bestätigen, droht Christin eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren oder zumindest eine saftige Geldstrafe.

Hinzu kommt, dass RTL die vereinbarte Gage komplett zurückzieht und obendrein eine Aufwandsentschädigung fordert, weil Christin Okpara Vertragsbruch begangen hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.