Nach Corona: Donald Trump hat heftige Langzeitfolgen

Das Donald Trump in der Regel seine ganz eigene Sicht auf die Dinge hat, ist längst bekannt. Und auch, dass er hin und wieder gerne einmal gegen seinen Nachfolger, Joe Biden, wettert. So wie zuletzt wieder im US-Fernsehen. Da nämlich nahm Trump die Regierung Bidens und seinen Umgang mit der Corona-Krise ordentlich ins Visier. In einem Gespräch mit Fox News-Moderator Dan Bongino stellte Trump wilde Theorien darüber auf, wie er von zahlreichen Menschen behandelt worden wäre, wenn die USA während seiner Amtszeit „von diesem massiven Angriff des Coronavirus“ betroffen gewesen wären.

Nach eigenen Aussagen hätten die Menschen ihn bemitleidet und ihm Zuspruch erteilt für seine gute Arbeit. Zu Erinnerung: In der Amtszeit von Donald Trump starben laut John-Hopkins-Universität über 400.000 US-Amerikaner an den Folgen einer Corona-Erkrankung. Wie gut seine Arbeit damals also wirklich war, kann man sich nur ausmalen.


Seine seltsamen Ansichten stoßen daher auch vielen Zuschauern des Interviews sauer auf. Und obwohl Trump bei Twitter und Co. gesperrt ist, wird er dort nach wie vor immer wieder gerne zum Thema gemacht. Ein Nutzer beispielsweise twittert: „Ich muss mir das nicht vorstellen… Ich habe sein komplettes und völliges Versagen überlebt. Anstatt zu testen und zu verfolgen, wollte er uns an Ostern in der Kirche haben“

Andere User sind der Meinung, dass sich seine Leistungen während der Pandemie noch herausstellen würden. „Statt Masken und sozialer Distanzierung wollte er Desinfektionsmittel spritzen und eine Lichttherapie machen.“ oder „Wir waren alle dabei & über 600K sind nicht mehr hier, weil er in dieser Zeit Präsident WAR!“, sind sich weitere Twitter-User sicher. Und ein sehr verärgerter Nutzer ist fest davon überzeugt, dass Trumps Auftreten „ein Beispiel für schweren geistigen Verfall mit einer Prise Wahnsinn“ sei. Und dem stimmen sicher viele andere US-Bürger blind zu.

4 Kommentare

  1. Es gab wohl in der neueren westlichen Welt noch nie einen solchen Dummkopf, um nicht zu sagen Idioten, der ein riesiges und führendes Land in der Welt regiert hat.
    Wir können wirklich froh sein, dass es keine größeren Probleme gegeben hat.
    Gegen den war sogar „Bush Junior“ ein guter President.

  2. und trotzdem laufen ihm immer noch Millionen hinterher
    da kann er jedweden Unsinn erzählen er wird bejubelt armes Amerika was ist aus Dir geworden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.