Nach Anfeindungen: Sonja Zietlow löscht ihr Konto

„Dschungelcamp“-Moderatorin Sonja Zietlow nutzte Facebook, um auf ihre Meinung zu den Corona-Maßnahmen aufmerksam zu machen. Sie löste damit einen Sturm aus, aus dem sie nur noch einen Ausweg wusste: Ihr Konto zu löschen.

„Ich muss mir leider selbst den Vorwurf machen, dass ich Facebook unterschätzt habe“, schreibt Zietlow auf ihrer Website unter der Überschrift: „Warum ich mein Facebook Profil selbst gelöscht habe“. Sehr besorgt hätte sie beobachten müssen, was mit ihren Postings gemacht wurde und was darunter (vermutlich in der Kommentarleiste) stattfand.

Einige Facebook-Nutzer zeigten sich „distanzlos, respektlos und maßlos“ in ihren Kommentaren. Die Seite der Moderatorin sei benutzt worden, um „andere aber auch mich und (sogar meine Hunde) zu beleidigen, beschimpfen, diffamieren, denunzieren und anzuprangern.“ Schließlich entschloss Zietlow das Spektakel zu beenden und „diesem digitalen Watschen-Karussell bis auf Weiteres den Rücken zu kehren“, indem sie ihren Facebook-Account vorläufig löschte.

Die RTL-Moderatorin äußerte sich kritisch zu den aktuellen Corona-Maßnahmen, was unter anderem von politischen Parteien jenseits der Mitte aufgegriffen wurde. Auf ihrer Website stellt Zietlow klar, dass sie sich als „parteilos“ betrachtet und auch nicht „vor einen politischen Karren“ gespannt werden wollte. Auch betont sie, dass alle Menschen ihr Mitgefühl trügen, die jemanden wegen Covid-19 verloren hätten. Dennoch erlebe sie viel „Angst und die Hoffnungslosigkeit“ bezüglich der aktuellen Maßnahmen, weil dadurch „gerade viele Menschen außerhalb des Virus krank werden“ könnten oder „vielleicht nicht mehr leben werden oder wollen.“

Zietlows Instagram-Profil ist noch aktiv und obwohl sie sich dort nur wenig zu Corona äußert, finden sich zahlreiche Kommentare zu diesem Thema. Auch hier gehen die Meinungen in beide Richtungen und hin und wieder sind politische Lager erkennbar. Ob die Moderatorin Instagram auch bald aufgibt?