Muriel Baumeister verkauft besonderes Erbe

In der Show „Bares für Rares“ verkaufte Muriel Baumeister ein besonderes Familienerbstück und verschätzte sich bei dessen Preis enorm.
Im Schloss Schwerin wurde es mal wieder spannend, denn Moderator Horst Lichter (57), hatte die berühmte Schauspielerin Muriel Baumeister (47) eingeladen. Und diese hatte glatt ein „sehr altes Familienerbstück“ mit dabei. Die Uhr ihrer „Ururgroßmutter“ wurde von Experte Albert Maier geschätzt. Der Preis, den er dafür vorgesehen hatte, entsprach aber so gar nicht der Einschätzung von Baumeister selbst.

„Ich bin in einem alten Bauernhaus aufgewachsen – 500 Jahre alt – und wir haben jetzt noch eine ältere Uhr in dem Haus gefunden, deren Restaurierung unser momentanes Budget übersteigt. Das heißt, wenn wir diese Uhr zu guten Händen und einem sehr guten Preis abgeben könnten, können wir die andere Uhr wiederherstellen lassen“, erklärt Muriel Baumeister ihr Vorhaben.

Für die zu verkaufende Uhr ihrer Ururgroßmutter erwartete Muriel einen Preis von circa 1500 Euro. Der Experte Maier jedoch glaubte an einen zu erzielenden Preis von 1800 bis sogar 2000 Euro. Mehr also, als sich Baumeister eingangs erhofft hatte.

Das Ergebnis der Verhandlung: Am Ende ergatterte Händler Wolfgang Pauritsch die Uhr für 1700 Euro.

Weniger von der Uhr, als mehr von Muriel Baumeister selbst, war Horst Lichter begeistert. „Jetzt bin ich ein bisschen nervös, ehrlich. Es ist das erste Mal, dass wir beide uns so in echt begegnen. Ich bin ja bekannt dafür, dass ich niemals lobe, aber du siehst fantastisch aus!“, sagt Lichter zu Baumeister und lobte im Anschluss auch noch ihr schauspielerisches Talent. Diese nahm das Kompliment verlegen zur Kenntnis, konzentrierte sich im Anschluss aber lieber wieder auf den Verkauf ihrer wertvollen Uhr.