Motsi Mabuse hat große Sorge

Die sonst so fröhliche Motsi Mabuse war vor der neunten „Let´s Dance“-Show in großer Sorge. Statt sich nämlich auf die noch übrig gebliebenen Kandidaten und die bevorstehenden Tänze zu konzentrieren, galt ihre einzige Aufmerksamkeit ihrer neun Monate alten Tochter.

Diese nämlich war schon einige Tage vor der Show erkrankt und hatte bereits seit Tagen hohes Fieber. Papa Evgenij kümmerte sich jedoch aufopferungsvoll um den gemeinsamen Nachwuchs, während Mama Motsi arbeiten musste.
Aber wie das als Mutter nun mal so ist: Abschalten konnte die beliebte Jurorin dennoch nicht und schaute vor lauter Sorge um ihre Tochter ständig nervös auf ihr Handy. Immer in der Hoffnung eine positive Nachricht zu erhalten.

Kurz vor der Show kam dann auch noch schnell die so sehr erhoffte und erlösende Nachricht: Es ist alles in Ordnung gewesen und der Papa hat das kranke Mädchen gut unter Kontrolle. Einen entspannteren Start konnte es für Motsi an diesem Showabend also gar nicht geben. Und wer weiß: Vielleicht hat sich das Ganze auch in großzügigen Bewertungen für die „Dancing Stars“-Anwärter ausgewirkt.

Schon seit August 2018 sind Motsi und ihr Mann Eltern eines absoluten Wunschkindes. Trotz zahlreicher schlafloser Nächte sind sie wahnsinnig glücklich. In der Vergangenheit jedoch äußerte sich Motsi bereits einige Male dazu, dass auch ein Wunschkind des Öfteren ordentlich an den eigenen Nerven zerren könnte und das man als Paar eng zusammenstehen muss, um vor allen Dingen diese erste Zeit ohne Streit oder gar Trennung gut zu meistern.
Das jedenfalls scheint den Beiden – zumindest bis zum heutigen Tage – problemlos gelungen zu sein. Hoffen wir, dass dies auch in Zukunft so bleibt und dann vielleicht auch noch das eine oder andere Wunschkind nachrückt.