Mörder von „Lambada“-Sängerin gefasst

Als wir gestern vom Tod von Loalwa Braz Vieira (†63) berichteten, konnte die Polizei noch keinen Vollzug vermelden. Heute sind bereits drei Männer festgenommen. Die Verdächtigen sind zwischen 18 bis 23 Jahre alt. Hier sieht man einen der mutmaßlichen Verbrecher bei der Verhaftung:

Die brasilianische Polizei vermutet einen Raubüberfall. Einer der Verdächtigen ist Wächter in Vieiras kleiner Pension. Zunächst wurde er nur als Zeuge vernommen, verstrickte sich aber schnell in Widersprüche. Kurz nach seiner Festnahme soll er gestanden haben. Daraufhin wurden die beiden anderen Männer festgenommen. Bei ihnen wurden die Bankkarte und Handys des Opfers gefunden.

Die Leiche der berühmten „Lambada“-Sängerin war in ihrem ausgebrannten Auto nahe ihres Hauses in der kleinen Küstenstadt Saquarema bei Rio de Janeiro entdeckt worden.:

Wie die Polizei mitteilte, waren die drei Männer in der Nacht zum Donnerstag in die Pension von Braz Viera eingedrungen. Die Sängerin hat zunächst versucht, sich zu wehren, ist aber niedergeschlagen worden und dann in Ohnmacht gefallen. Die Polizei vermutet, dass die Einbrecher die Sängerin daraufhin in ihr eigenes Auto gelegt haben und damit geflohen sind. Als das Auto nach einigen Hundert Metern liegen blieb, beschlossen sie laut Polizei, es in Brand zu setzen.

Der Welthit „Lambada“ wird unvergessen und immer mit Loalwa Braz Vieira verbunden bleiben. Mit dem Lied entstand gleichzeit ein neuer Tanz, der Stile wie Merengue und Salsa vereint: