Moderatorin (43) nach schwerer Krankheit gestorben

Sie sei „nach langer schwerer Krankheit“ gestorben. Das berichtete der österreichische Sender „RadioFM4″. Die beliebte Moderatorin Gerlinde Lang ist tot. Sie wurde nur 43 Jahre alt.

Die langjährige FM4-Moderatorin und –Redakteurin wird bei ihrem Sender schwer vermisst. Das hört man aus den traurigen Abschiedsworten des Senders heraus.

ORF-Radiodirektorin und FM4-Chefin Monika Eigensperger ergänzte, dass Lang vor mehr als 20 Jahren zu dem Sender gekommen war, „weil es ihr Traum war, Radiomoderatorin zu werden“. Früh habe sich herausgestellt, dass die Moderatorin nicht nur einen Traum sondern darüber hinaus „auch viel Talent hatte“.

Lang war eine sehr beliebte Moderatorin. Teil ihres Erfolges war ihre „frische, unverbrauchte Stimme“, die noch bis zuletzt so frisch geklungen habe, wie mit Anfang 20, erinnerte sich Eigensperger. Sie selbst sei sehr traurig, Langs Stimme nun nicht mehr zu hören, fügte die Redakteurin hinzu und kondolierte den Angehörigen der Verstorbenen: „Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie“.

FM4-Kollegin Claudia Czesch schwärmte von Langs „Freude am Formulieren“. Die Moderatorin sei eine präzise Beobachterin gewesen, die kunstvoll „das Wichtige und das Komische auf den Punkt zu bringen“ vermochte. Auch sie schloss schmerzlich: „Gerlinde, dein Lachen war mitreißend. Es wird mir sehr fehlen. Du wirst fehlen.“

Ein weiterer Kollege erinnerte sich: „Es ist ein furchtbares Klischee, im Zusammenhang mit dem Krebs von Mut und Tapferkeit zu reden, aber ihr unverblümter Umgang damit war bewundernswert.“ Er selbst habe die lange erkrankte Moderatorin seit Jahren nicht gesehen. Ob der genannte Krebs auch die Todesursache war, wurde nicht erklärt.

Gerlinde Lang begleitete die Hörer von FM4 zwei Jahrzehnte lang durch den Tag. Zuletzt moderierte sie die Sendungen „Homebase“ und „Connected“. Außerdem führte Lang die Hörer durch die „FM4 Charts“. Der Sender widmete der beliebten Moderatorin am Mittwoch um 15:00 Uhr eine Sondersendung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.