Model Lena Gercke schwer erkrankt

Mit diesen Horror-Nachrichten hat wohl niemand gerechnet. Die Bombe, die Model und Moderatorin Lena Gercke nun platzen lässt, dürfte noch lange nachhallen. Die 33-Jährige hatte sich vor einiger Zeit mit dem Coronavirus infiziert. Das hat sie jetzt in der YouTube-Dokumentation „Lena Gercke – It`s About You“ verraten.


„Ich lasse die Bombe jetzt gleich mal am Anfang platzen: Ja, ich hatte Corona und mir ging’s tatsächlich richtig schlecht“, erzählt sie. Zu Beginn waren es nur leichte Grippesymptome. Hals-, und Ohrenschmerzen, ein wenig Fieber. Doch von Tag zu Tag soll es ihr dann schlechter gegangen sein. Sie konnte sich gerade mal um sich selbst kümmern – doch einfach nicht um ihre 11-Monate alte Tochter Zoe. Und genau das soll auch das Schlimmste für sie gewesen sein. „Ich hatte permanent so ein schlechtes Gewissen, dass ich halt als Mutter für sie nicht da sein kann“, erinnert sich Lena an die traumatische Zeit zurück.


Eine schwere Zeit für die junge Mutter, die natürlich nur das Beste für ihr kleines Mädchen möchte. „Man selbst kriegt das irgendwie schon hin, aber was ist mit einem kleinen Kind?“, hat sie damals gedacht. Ihre größte Sorge war es, dass ihre Tochter sich ebenfalls anstecken könnte und diese Schmerzen durchmachen müsse.
„Lena war natürlich total fertig“, erklärt auch ihr Freund Dustin Schöne, mit dem Lena für die Dokumentation zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera stand. „Man habe schon echt gemerkt, dass sie damit zu kämpfen hatte“, meint Schöne.
Doch warum hat sie ihre Erkrankung bisher geheim gehalten? „Ich hatte Angst, dass die Leute denken, dass ich unvorsichtig war.“ Sie habe sich sogar während einer Zeit angesteckt, in der sie und Dustin sowieso in Quarantäne waren. Deshalb wisse sie auch nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte: „Es ist so verrückt. Ich kann es mir einfach nicht erklären, wo ich mich angesteckt haben könnte.“

Mittlerweile geht es ihr wieder gut und sie kann sich wieder genau so um ihre Tochter kümmern, wie sie es möchte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.