Mitten im Kanzleramt: Ukrainerin prophezeit Weltuntergang

Die ukrainische Sängerin und Komponistin Mariana Sadoyska eröffnete Bundeskanzler Olaf Scholz in einer Rede im Kanzleramt, dass man unter allen Umständen Waffenhilfe in der Ukraine leisten sollte. Auch dann, wenn diese Hilfe am langen Ende den gesamten Weltuntergang fordert.

Es gibt auf der Welt eine Devise, die einst auch als Wahlspruch von Kaiser Ferdinand I. weltberühmt wurde: Gerechtigkeit soll geschehen, auch wenn die Welt dabei untergeht.


Und eben jene Devise trug Sadoyska als Zitat in ihrer Rede vor. Eigentlich sollte sie programmseits ein Gedicht aus ihrer Heimat rezitieren und vorher etwas dazu sagen. Doch statt über das Gedicht, redete die Künstlerin urplötzlich über den russischen Krieg in ihrer Heimat, der Ukraine. Vor Bundeskanzler Olaf Scholz teilte sie überzeugend mit, dass man ihrem Land jetzt zwingend helfen müsse, damit man diesen Krieg überhaupt durchstehen kann.

„Natürlich haben wir große Angst, dass dadurch alles eskaliert und es zu einem Atomkrieg kommt und die ganze Welt untergeht“, erklärt sie. Doch man müsse es schlichtweg trotzdem tun, denn „wir können doch nicht so einen Verbrecher wie Putin davonkommen lassen, nur weil er mit der Atombombe droht.“


„Wenn die Welt untergeht, weil wir der Ukraine helfen, dann soll es halt so sein“, ist sie sicher. Durch das Publikum fuhr ein Schreck. Doch die Sängerin ist sich sicher: Man ließe sich von Putin einfach erpressen und das ist es auch, was sie Deutschland ankreidet. Die Angst vor einem Krieg sei begründet, aber es ist unwürdig, dass man sich durch sie derartig bestimmen lasse. Angst scheint immer ein schlechter Berater zu sein. In jedem Falle – auch in diesem. Auf ihre Forderung erhielt Sadoyska im Kanzleramt jedenfalls vorerst leider keine Antwort.

Deutschland aber muss sich wohl damit abfinden, dass von Seiten der Ukraine auch in Zukunft immer wieder Forderungen der Gerechtigkeit durchdringen werden.

11 Kommentare

  1. Mir gehen diese ganzen ukrainischen memmen langsam auf den Sack…..als ob es nur ihr kleines nichtiges Land gäbe…Weltuntergang in Kauf nehmen für diese Deppen….

    1. Es ist unverschämt wie unsozial die Ukraine mit den anderen Staaten umgeht, nur um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. “Im Krieg ist halt die Wahrheit das erste Opfer“
      Deutschland darf keine Waffen liefern so human sollte Deutschland sein!!!!

  2. Ich fühle mich verpflichtet der, zum Untergang verurteilter Welt, die Wahrheit zu sagen – der Verursacher sitzt nicht In Kreml, sondern im Washington. Leicht und logisch zu verstehen – in Amerika ist nichts mehr zu holen (von da kann man vorübergehend teuren Flüssiggas an europäischen Vasalen verkaufen – die müssen es ja kaufen). Eine Erklärung, warum es so wichtig ist den ganzen Balkan in die NATO bzw. in die EU aufzunehmen. Jetzt braucht man neue Bodenschätze. Bevor es so weit kommt, können wir wenigstens jede Unterstützung und Diplomatische Beziehungen beenden. Genau dasselbe Szenario erwartet unsere Kinder.

  3. Man kann es nicht mehr aushalten mit welcher Frechheit die Ukrainer Forderungen stellen
    Ganz egal ob der 3. Weltkrieg so nahe ist. Die Ukraine ist nach wie vor ein korruptes, armes Land, was durch den Krieg in den Hintergrund gerät. Sie sollen doch ihre Oligarchen zur Kasse bitten. Die haben nicht weniger als die Russen. Wieso sind sie plötzlich so enge Freunde, weil es Washington befiehlt. Es ist die geopolitische Lage, die die Ukraine so interessant macht. Europa wird in eine Krise gestürzt und ist anscheinend gewollt. Die Grünen sind mittlerweile zur Kriegspartei mutiert, jetzt dürfen sie mitregieren und zeigen ihr Gesicht, da ist teures Frackinggas von Schurkenstaaten und über tausende Mailen über den Ozean kein Problem, genauso der Schrei nach schweren Waffen. Und die Ukraine kassiert weiterhin mindestens 1 Milliarde jährlich für den Durchfluss von Gas.
    Europa ist sich nur in einer Sache einig, alle gegen Putin und wer nicht sofort mitzieht, wird quasi gemoppt. Die Freundschaft gilt nur, solange wir, Deutschland, zahlen. Keine Waffen für die Ukraine. Hier geht nur Diplomatie und immer wieder. Die Russen und Ukrainer haben immer miteinander gelebt und die Politik treibt das auseinander. Und auch der Westen hat einen Anteil daran.
    Wir könnten alle in Europa miteinander gut leben, aber… wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt….

  4. Zuerst habe auch ich Mitleid gehabt, habe aber sehr schnell begriffen dass es nur Stellvertreterkrieg ist – ohne eigene Opfer und eigenes Land. Deutsche und andere Europäer sollten es weiter machen. Heute tun mir nur die unschuldige Kinder Leid. Hat jemand das 13 – jährige Mädchen mit aufgeklebten Fingernageln unter der Flüchtlingen im Fernsehen gesehen? Nur Laufsteg, der war nirgendwo zu sehen.

  5. halo,
    ich lese hier nur komentare von leuten die volksverhetzer oder zu sonstigen verschwörer gehören,
    arbeitsscheues gesindel und 5 mal dümmer als ein PFUND SALZ

    warum könnt ihr kein corona bekommen:weil die viren ANSTAND HABEN,und sich nicht im dreck
    vermehren wollen

    1. joh – Wo haben die denn dich losgelassen,
      Es sind doch nur noch Forderungen von der Ugraine zu hören wir sollen Waffen liefen umsonst und dies kassiert weiterhin 1 Milliarde jährlich für den Durchfluss von Gas.

  6. Nee, das mit dem Pfund Salz gilt wirklich für euch alle. Ihr scheint es nicht zu begreifen. Putin hat den Krieg angefangen und nicht die Amerikaner. Ich mache die wirklich für vieles verantwortlich aber dafür nicht. Wenn Putin mit der Ukraine durchkommt, macht der weiter bis er die Sowjetunion wieder zusammen hat und danach ist Eropa an der Reihe. Putin ist Krank, im Kopf sowieso und ich denke auch körperlich. Der hat nichts mehr zu verlieren, er will sich jetzt geschichtlich unsterblich machen, ob im Guten oder Schlechten ist dem glaub ich egal. Ja wenn man in einem Land lebt in dem (NOCH) keine Bomben fallen lässt es sich leicht über vermeintlich unverschämte Ukrainer herziehen die ihre Verwandten in Gefahr wissen oder selbst in Gefahr sind Erschossen, Gefoltert und oder Vergewaltigt zu werden. @DM54 Sie verkennen wirklich die Lage, der böse und korrupte Nachbar ist hier Putin und nicht die Ukraine. Ja die Ukraine hatte und hat ein Korruptionsproblem aber vieles hat sich in den letzten Jahren geändert, die Ukraine ist seit langem nicht mehr so Korrupt wie es Russland seit Jahrzehnten ist.
    Bei Korruption sollte man zuerst auf den Angreifer (Russland) schauen. Putin hat weit mehr Oligarchen herangezüchtet und auch wieder fallen und manche sogar töten lassen als es in der Ukraine je gab.
    @negiwadi diesen Spruch Stellvertreterkrieg ohne eigenes Land haben wir ja schon öfter von Ihnen gehört. Ich nehme an Sie und Petr (vielleicht Piotr) gehören zu den Leuten die zuviel russiches TV = Putins Sprachrohr gucken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.