Mit diesen Aufnahmen schockt Natascha Ochsenknecht ihre Fans

Natascha Ochsenknecht ist bekannt dafür, sich gerne einmal unters Messer zu legen. Doch das was sie jetzt hat an sich vornehmen lassen, schockiert ihre Fans zu tiefst. Fest steht: Da war kein normales Botox im Spiel, sondern ihr eigenes Blut! Was sich gruselig anhört, sieht mindestens 10 Mal gruseliger aus. Bei der Behandlung, die Natascha im Kampf gegen die Falten nun ausprobiert hat, spricht man vom sogenannten „Vampir Lifting“. Diese Methode der Hautverjüngung ist aktuell total im Trend und schwabbt immer mehr von Hollywood auch nach Deutschland herüber. In Los Angeles zum Beispiel, der Stadt der Engel, schwören seit langem beinahe alle Models und Schauspielerinnen auf die Methode der Hautverjüngung.


Den Spruch „Wer schön sein will muss leiden“ nimmt sich Ochsenknecht bei ihrer Behandlung offenbar sehr zu Herzen. Denn auf den Fotos, die die Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht nun postete, zeigt sie sich mit hochrotem, an einigen Stellen blutigen Gesicht, dessen Schmerzen sie offenbar nur mit gleich zwei Kühlpacks ertragen kann.

Übrigens hat sich Natascha Ochsenknecht dieser Behandlung nicht zum ersten Mal unterzogen. Schon vor einem Jahr hat sie sich an dieses besondere Lifting gewagt. Hierbei wird übrigens eigenes Blut abgenommen und dann mit Hilfe kleinster Nadeln zurück ins Gesicht gespritzt. Die Methode soll der Haut helfen sich zu regenerieren und kleine Falten auspolstern.

Die Behandlung stößt bei ihren Fans jedenfalls auf gemischte Gefühle und die meisten finden sie nicht gut. Stattdessen fänden es ihre Fans viel sympathischer und attraktiver, wenn die 3-fache Mutter mit 55 Jahren langsam einmal in Würde altern würde. Das man in diesem Alter nämlich keine Haut mehr hat wie eine 20-jährige, sollte doch klar sein.


„Oh Gott, das sieht ja beängstigend aus. Wie lange dauert die Heilung?“ fragt sich zum Beispiel ein Fan und zeigt sich mit diesem Posting sichtlich besorgt.