Mick Schumacher: Krasses Statement zu Schumis Zustand

Diese Worte über Michael Schumacher sind herzzerreißend und machen unmissverständlich klar, dass die Formel-1-Legende noch weit von einer Genesung entfernt ist.

Am 15. September erscheint die Netflix-Doku „SCHUMACHER“. Doch schon jetzt werden nach und nach Szenen offenbar, die das große Geheimnis um Michael Schumacher lüften. Denn noch immer fragen sich seine Fans: Wie geht es ihrem Idol?

Da Michael Schumacher schon vor seinem schrecklichen Unfall das Rampenlicht scheute, konnte man hoffen, dass er sich vielleicht schon einigermaßen erholt habe, aber seinen Rehabilitationsweg vor der Öffentlichkeit geheim hält.

Doch am Ende der Doku machen sowohl Schumis Frau Corinna als auch sein Sohn Mick Aussagen, die diese Hoffnung schwinden lassen.

Corinna Schumacher erklärt mit vor Tränen geröteten Augen: „Es ist ganz klar, dass Michael mir jeden Tag fehlt“ und sie fügt hinzu: „Nicht nur mir. Den Kindern, der Familie, seinem Vater, allen, die um ihn herum sind. Es ist ganz klar – jeder vermisst ihn.“

Ihre Worte hinterlassen einen schmerzlichen Nachhall. Auch der gemeinsame Sohn Mick, der inzwischen selbst bei der Formel-1 mitfährt, äußert sich unmissverständlich: „Ich glaube, dass Papa und ich uns jetzt in Motorsprache verstehen würden, dass wir viel mehr zu bequatschen hätten. Das wäre so cool“, so der 22-Jährige. Und dann folgen Worte, die einem das Herz zerreißen: „Das wär es jetzt – ich würde alles aufgeben, nur für das.“

Außerdem erinnert Corinna sich in der Doku zurück an den Tag des Unfalls. Michael hatte damals festgestellt, dass der Schnee in ihrem Ski-Ort in den französischen Alpen nicht optimal sei. Bevor er auf die Piste ging, hatte Schumi vorgeschlagen: „Wir könnten ja nach Dubai fliegen und dort springen“, denn er war auch leidenschaftlicher Fallschirmspringer.

Wie wir alle wissen, haben die beiden sich nicht für einen Flieger nach Dubai entschieden. Am 29. Dezember 2013 schnallte Michael Schumacher sich ein letztes Mal Skier an die Füße. Bei seiner Abfahrt verunglückte er und fügte sich eine folgenschwere Kopfverletzung zu.

Corinna Schumacher fasst zusammen, was seither geschieht: „Wir sind zusammen, wir leben zusammen. Wir therapieren, wir machen alles, damit es Michael besser geht“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.