Michelle verletzt eigene Tochter maßlos

Sängerin Michelle (47) hat ihre eigene Tochter Marie-Louise (19) bis aufs Blut verletzt und zu tiefst hintergangen. Das jedenfalls behauptet aktuell ein Insider.

Seit Wochen soll die deutsche Schlager-Ikone einen neuen Freund haben. Doch dabei handelt es sich nicht zufällig um irgendwen, sondern um den 40-jährigen Steve Feige aus Leipzig. Der Geschäftsmann ist kein Unbekannter, sondern ausgerechnet der Exfreund von Marie-Louise Reim. Was schon per se ziemlich geschmacklos und verletzend ist, kommt noch dicker: Michelle soll mit Feige schon angebandelt haben, als er noch mit ihrem Töchterchen liiert war. Während der Beziehung sollen sie außerdem bereits gemeinsam in einem Hotel gesehen worden sein. Ein Schlag für die junge Marie-Louise.


Eine Mutter die ihrer Tochter den Freund ausspannt: Ganz schön abenteuerlich und garantiert zu tiefst verletzend für die junge Tochter. Michelle selbst äußerte sich zu den Gerüchten bisher nicht. Ob an ihnen wirklich ein Funke Wahrheit zu finden ist, lässt sich spätestens dann feststellen, wenn sich Michelle mal wieder an der Seite eines Mannes zeigen wird. Es bleibt abzuwarten, ob es sich dann auch wirklich um Steve Feige handelt.


Marie-Louise Reim ist übrigens Michelles Tochter aus der Beziehung mit Schlagersänger Matthias Reim (61). Erst im November 2019 verkündete die junge Frau auf Instagram, dass sie nun auch vorhabe, in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern zu treten und eine eigene Musikkarriere endlich ins Rollen zu bringen. Und eben ihre erste Single steht nun wohl auch kurz vor Release. Übrigens gibt es böse Zungen, die die angebliche Affäre zwischen Michelle und Steve Feige, als inszenierte PR-Masche sehen, um die Musik von Marie-Louise möglichst schnell zu pushen. Ob da aber etwas Wahres dran ist, oder ob es sich dabei nur um eine der hundertsten Verschwörungstheorien handelt, ist bisher nicht geklärt und dürfte wohl auch nur wenig Beachtung finden.