Mia Julia dreht wieder Schmuddel-Filmchen

Das nennen wir mal eine Rolle rückwärts: Sängerin Mia Julia kehrt acht Jahre nach ihrem Karriereende als Porno-Darstellerin wieder ans Schmuddel-Set zurück. Dies bestätigte sie in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung und erklärt auch, warum sie das tut: „Weil ich will, nicht weil ich muss!“, meint die 33-Jährige. „Wahrscheinlich sollte ich jetzt sagen, weil ich durch Corona und weggefallene Auftritte kein Geld mehr verdiene. Da muss ich aber enttäuschen“, so Mia Julia weiter. Fraglich ist allerdings, inwieweit sie aktuell mit Musik ihr Geld verdienen könnte. Denn alle Auftritte wurden natürlich bis auf weiteres ausgesetzt und so geht es Mia Julia keinesfalls besser als anderen Künstlern.


Bekannt wurde sie als klassische Amateur-Pornodarstellerin und wendete sich seit 2012 dann jedoch ganz der normalen Schlagermusik zu. Das Drehen von Pornos habe sie all die Jahre aber sehr vermisst. „Ich habe eine stark exhibitionistische Ader und liebe es, nackt zu sein – und ich liebe es, wenn mir andere beim Sex zusehen.“ Angst, ihre durchaus etablierte Karriere mit Auftritten im ZDF-„Fernsehgarten“ und auch am beliebten Ballermann damit zunichte zu machen, hat sie aber nicht: „Ich will einfach nicht akzeptieren, warum ich nicht Musik machen darf und trotzdem Pornos drehen kann!“ Ob diese Kombination auf Dauer aber wirklich passt, das bleibt abzuwarten und wird sich sicher in den nächsten Monaten und Jahren herausstellen. Mutig ist dieser Schritt zurück ans Filmset aber allemal.

Ihr Comeback-Dreh fand vor Kurzem drei Tage lang in Wien statt. Nun befindet sich die Blondine aber schon wieder zurück in Deutschland und verweilt hier in Quarantäne: „Daher warten wir (sie und ihr Mann Peter Brückner) jetzt darauf, einen Test machen zu dürfen, um wieder vor die Tür zu können.“


Trotz der Reaktivierung ihrer einstigen Porno-Karriere erscheint ihr neues Album „Mitten in Mia“ schon am 29.November im Vorverkauf. Die Frau kann offenbar eben alles!

Kommentar hinterlassen