Meuterei auf der Luxus-Yacht der Geissens

Carmen und Robert Geiss haben schon eine Menge erlebt. Aber was sie an Bord ihrer Luxus-Yacht “Indigo Star” durchmachen mussten, übersteigt das Alltägliche.

Was Carmen und Robert Geiss in der neuen Folge ihres Podcasts „Die Geissens“ berichten, ließ die Medien aufhorchen. Vor allem die Geschichten über die schlimmsten Ausraster auf der “Indigo Star“, der rund vier Millionen Euro teuren Luxus-Yacht, mit der die Familie seit 2013 über die Weltmeere schippert.

Dort gabe es offensichtlich “Prügeleien und Meuterei” – aber auch Romanzen in der Crew.“

“Die Prügelei war vor acht Jahren, die Romanze vor drei Jahren“, so Carmens Antwort auf Nachfragen der BILD-Zeitung.

Was war da passiert?

Wie es zur Meuterei auf der “Indigo Star“ kam, erklärt Carmen gegenüber der BILD so.
“Unser damaliger Ingenieur sowie der erste Offizier der ,Indigo Star‘ waren nach Dienstschluss auf Ibiza etwas trinken und sind spät am Abend stark angetrunken auf das Boot zurückgekehrt”. Weiter erinnert sie sich sich: „Dort trafen sie auf einen höchst verärgerten Captain, der die beiden direkt wieder vom Boot schmeißen wollte. Er forderte die beiden zudem auf, ihre Sachen zu packen.“

Angeblich bedrohten sich die Männer sogar mit Messern. „Daraufhin kam es zu einer Rangelei, bei der eines der Crew-Mitglieder so unglücklich auf das Bein des Captains gestürzt ist, dass dieser sich das Bein brach.“

Der Käpt’n musste am nächsten Tag ins Krankenhaus. Damit hatten Carmen und Robert keinen Kapitän mehr an Bord. Das führte laut Carmen „zu großem Chaos auf der ,Indigo Star‘“. Die beiden betrunkenen Mitarbeiter wurden danach nie wieder gesehen.

Doch neben solchen dramatischen Geschichten, gab es auch viel Romantik auf der “Indigo Star” – nicht nur zwischen Carmen und Robert!

“Eine Stewardess und ein Deckhand-Hilfskoch verliebten sich ineinander und begannen eine Romanze“, so Carmen Geiss zu BILD. „Die ging leider nach einiger Zeit in die Brüche, und die Stewardess war dadurch so verletzt, dass sie im Streit mit einem Laptop nach ihm geworfen hat. Dieser ist daraufhin in der Dominikanischen Republik wutentbrannt mit dem Segelboot davongefahren und hat alles stehen und liegen gelassen.“

Auch, wenn diese Liebesgeschichte dramatisch endete, heute kann Carmen darüber lachen. “Bei den Geissens wütet eben das echte Leben.”

Ein Kommentar

  1. wie überall – nur andere Leute halten sich nicht so für wichtig, solche Angelegenheiten überall zu posten.
    Wenn denen so langweilig ist, sollten sie sich doch einfach mal ehrenamtlich engagieren, damit sie endlich mal merken, was das wahre Leben manchen Menschen abverlangt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.