Ließ Melanie Müller Ex-Mann schwer verprügeln?

Dass Scheidungen nicht immer friedlich vonstattengehen, das weiß man. Das man aber zu solchen Maßnahmen greift wie jetzt Melanie Müller, das ist doch eher befremdlich.

Ihr Ex-Mann Mike Blümer wurde am 14. Januar blutig geschlagen, nachdem er die gemeinsamen Kinder zu ihrer Mutter zurück brachte. Blümer behauptet, dass es Melanies „Rocker-Freunde“ gewesen sein sollen. Die 33-Jährige allerdings streitet die Vorwürfe ab. In diesem Falle ermittelt nun die Polizei. Ein wichtiger Zeuge, ein gemeinsamer Freund des Paares, hat sich jetzt erstmals öffentlich zu den Vorwürfen gegen Müller geäußert. Er soll bei dem Vorfall sogar selbst dabei gewesen sein.


So soll Melanie, nachdem die Kinder im Hause gewesen waren, zu Maik gesagt haben, dass er kurz noch warten solle. „Und dann kamen da die Männer aus der Haustüre. Und diese Männer sind dann natürlich auch gleich auf den Maik losgegangen. Sie haben ihn umzingelt und ihm dann auch gleich eine Kopfnuss verpasst, so dass er dann einen Cut am Auge hatte“, berichtet der Freund des Paares.

Melanie jedoch bestreitet die Vorwürfe wie gesagt und hat eine ganz andere Erklärung für die Prügelattacke auf ihren Ex. „Mein Ex hat offenbar viele Schulden bei Leuten, die keinen Spaß verstehen“, erklärt die Zweifach-Mama gegenüber der BILD Zeitung. Das habe sie erst erfahren, als die Männer bei ihr aufgetaucht seien und Geld von ihr verlangt hätten. Von dem Angriff auf ihren Noch-Ehemann habe sie im Anschluss dann aber nichts mitbekommen.


Das man ihr jetzt vorwirft, ihren Mann bewusst verprügeln zu lassen, hat laut Müller einen ganz anderen Hintergrund: „Er will mir die Kinder wegnehmen und mich zerstören. Ich fühle mich nicht mehr wohl in meiner Haut und überlege, mit meinen Kindern nach Mallorca zu fliehen.“
Aussage gegen Aussage also. Wer am Ende Recht behält und wie es sich wirklich zugetragen hat, dass wissen am Ende wohl nur die beiden ganz alleine.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.