Melanie Griffith spricht über Schönheits-Ops

Botox und Schönheits-OPs sind in Hollywood schon längst normal. Trotzdem bestreiten die meisten Promis etwas an ihrem Äußeren verändert zu haben.

Melanie Griffith (59) spricht jetzt über die Eingriffe die sie über sich ergehen lassen hat. Sie hatte eigentlich alles was man sich nur wünschen kann. Die Karriere lief gut, war happy im Privatleben mit Kinder und damals noch Ehemann Banderas und auch ihr Äußeres war attraktiv.

Vor 20 Jahren hatte sie das erste Facelifting. Die Schauspielerin sagt: „Ich habe nicht gemerkt, dass es zu viel ist, bis die Leute anfingen zu reden und sagten: Oh mein Gott, was hat sie nur getan?‘“
Schnell ging sie zum nächsten Arzt in der Hoffnung, dass man es wieder hinkriegt natürlicher auszusehen.

Ihr Problem mit dem Älter werden hat auch im Privatleben Spuren hinterlassen. Sie fühlte sich als wäre sie irgendwo stecken geblieben was auch das Ehe-Aus zur Folge hatte.

Sie verzichtet nun auf OPs und ist auf Botox umgestiegen. Ihr Gesicht ist jetzt schon ziemlich versteinert. Es wäre schön, wenn sie als Schauspielerin noch die eine oder andere Mimik verziehen könnte.