Meghan und Harry: So reagiert die Queen auf die Vorwürfe

Rassismus, Lügen, Verweigerung von Hilfe – Harry und Meghan erhoben harte Vorwürfe gegen das britische Königshaus. Schon am Dienstag antwortete die Queen mit einem offiziellen Statement.

Herzogin Meghan (39) warf dem Königshaus vor, dass man gelogen habe, um andere Familienmitglieder zu schützen, dass man aber die Wahrheit verschwieg, als es um ihre Integrität ging. Gleichzeitig habe sie sich einsam und eingesperrt gefühlt, habe sogar mit dem Gedanken gespielt, sich das Leben zu nehmen und trotzdem keine Hilfe erhalten. Außerdem habe man ihrem Sohn den Titel und damit den Anspruch auf Security verweigert und es habe unangenehme Gespräche über die Hautfarbe des Kindes gegeben, noch bevor Archie geboren war.

Mangels Unterstützung habe das Paar schließlich beschlossen, sich zurückzuziehen. Daraufhin wurde Harry der Personenschutz gekündigt, während alle Welt über seinen Aufenthaltsort Bescheid wusste. Das Paar war fassungslos und hatte Angst um die eigene Sicherheit. Dies alles schilderte Meghan gegenüber Oprah Winfrey (67) und zeigte sich dabei sehr ruhig und doch immer wieder emotional.

Später kam Prinz Harry (36) hinzu und bestätigte das Gesagte. Er ergänzte: Nachdem seine Familie jegliche finanzielle Unterstützung unterbrochen hatte, seien sie gezwungen gewesen, die lukrativen Deals mit Netflix und Spotify abschzuschließen. Er ließ außerdem durchklingen, dass die Beziehung zu Bruder William (38) und Vater Charles (72) besser sein könnte. Einzig über die Queen (94) selbst wussten beide nur Gutes zu berichten. Sie ist es auch, die schon zwei Tage nach Veröffentlichung des explosiven Interviews eine offizielle Antwort geben lässt.

Während Prinz Charles bei einer ersten Begegnung mit der Presse jeglichen Kommentar zur Harry und Meghan verweigerte, erließ Queen Elisabeth II zügig ein offizielles Statement. Der Palast schrieb im Namen der Majestät:

„Die ganze Familie ist erschüttert darüber, zu erfahren, wie herausfordernd die letzten Jahre für Harry und Meghan gewesen sind.

Die angesprochenen Themen, insbesondere das der Hautfarbe, sind beunruhigend. Während manche Wahrnehmungen abweichen, wird das Thema sehr ernst genommen und im familiären Kreis privat besprochen.

Harry, Meghan und Archie werden für immer geliebte Mitglieder der Familie bleiben.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.