Meghan hüllt sich in Schweigen – Familienmitglieder plappern

So langsam wird es spannend wann Harry denn endlich den Heiratsantrag an Meghan stellen wird. Gemäß englischen Medien wird dieses Ereignis sicher noch dieses Jahr stattfinden. Darüber würden sich tausende Royal-Fans und sicherlich vor allem Meghan freuen. Die Schauspielerin übt sich schon im royalen Verhalten, denn seit einigen Monaten ist komplette Funkstille auf ihrem Instagram und Fragen zu ihrem Privatleben werden kategorisch abgelehnt. Dies scheint ganz im Sinne des britischen Königshauses zu sein.

Leider haben diese jedoch die Rechnung ohne ihre Familie gemacht. Denn die Stief-Oma von Meghan hat britischen Zeitungen ausgeplaudert, wie die Familie dazu steht. „Dass Meggie einen Prinzen heiratet? Wer hätte das gedacht? Es fühlt sich irgendwie wie in ,Downtown Abbey‘ an – und wir sind die Leute, die unten wohnen.“
Abwägig ist dieser Vergleich nicht. Während bei Harry blaues Blut in den Adern fließt, stammt Meghan aus einer bürgerlichen amerikanischen Familie. Die Großmutter wartet nur darauf, einen Besuch des britischen Geheimdienstes zu bekommen, welche die Familie durchleuchten möchten.

Doch es gibt auch Neider in der Familie. Besonders Halbschwester Samantha kommt mit dem Ruhm von Meghan nicht zurecht. Damit sie von dem bekannten Namen profitieren kann, hat sie ihren Nachnamen von Grant (Mädchenname) zu Markle geändert. Sie träumt ebenfalls von einer Karriere in Hollywood doch geschafft hat sie es trotz Namensänderung nicht.

Halbbruder Thomas verrät weitere Familiengeschichten: Meghan hat das Leben ihres Vaters komplett verändert. Während er ein hart arbeitender Bürger war, hat die Geburt von Meghan ihn total verändert. Er wurde ein weicher Kerl und nannte Meghan schon immer „Daddys Prinzessin“.

Bald wird dieser Ausdruck eine ganz andere Bedeutung erhalten.