Mega-Streit zwischen Harry und Meghan

Wie peinlich! Weil Meghan unbedingt möchte, dass ihre Tochter Lilibet auf Schloss Windsor getauft wird, hat sie einen heftigen Zoff mit Ehemann Harry angezettelt – und das auch noch vor Publikum. Was Meghan beim Streiten nämlich vergaß: Beide trugen ein Mikrofon, weil sie gerade eine Netflix-Dokumentation drehten. Das Thema, dass schon lange durch die Presse geht, von den Royals aber eigentlich privat behandelt werden wollte, wird jetzt natürlich noch einmal interessanter.


Weil Harry auf Meghans ständige Bitten seine Meinung sagte, sei „daraus dann der schlimmste Streit, den sie je hatten“ entstanden, erklärt ein Insider im Gespräch mit der „InTouch“. Und weiter: „Ihr Trip nach New York wurde für eine Show aufgezeichnet, sodass sie Mikrofone trugen und der Streit mitgeschnitten wurde.“

Bei besagtem Streit in einer New Yorker Hotel-Suite seien die Kameras zwar aus gewesen, aber die Mikrofone der beiden zeichneten trotzdem alles auf. Aus den Tonaufnahmen wurde jetzt bekannt, dass statt der Reise nach New York eigentlich eine England-Reise anstand, doch Harry cancelte die Pläne und habe es sich laut Insider einfach kurzerhand anders überlegt, weil das Verhältnis zu seiner Familie nach wie vor nicht unbedingt gut sei. „Mit einer königlichen Taufe ist die Katastrophe programmiert“, weiß der Insider. Harry bevorzugt deswegen eine schlichte Taufe, ohne Presserummel in der neuen Heimat Kalifornien. Doch das passt Meghan überhaupt nicht. Die Herzogin soll auf eine royale Taufe auf Windsor Castle bestehen und dafür auch einen kalkulierten Plan verfolgen: Sie hoffe, dass Harry die Queen doch noch überzeugen könne, Archie den Prinzen- und Lilibet den Prinzessinnentitel zu geben.


Während des Streits war Meghan außer sich und warf Harry vor, sich trotz aller Vorkommnisse auf die Seite der königlichen Familie zu stellen. In Folge soll sie aus dem Hotelzimmer gestürmt sein und hätte am Abend auch nicht beim Dinner teilgenommen.

Erst bei Abreise in New York soll die Stimmung zwischen den beiden wieder etwas besser gewesen sein.

2 Kommentare

  1. Was ist eigentlich der Sinn einer Taufe? Da versprechen die Eltern, das Kind im christlichen Glauben und mit Gottes Hilfe zu erziehen.
    Meghan scheint da wohl etwas falsch verstanden zu haben. Es kommt nicht darauf an, WO das Kind getauft wird, sondern dass sie dann ihrem vor Gott abgelegten Versprechen nachkommt.
    Oder sollte es dabei wieder ´mal nur um die Show und Rampenlicht gehen?

  2. The Show must go on.
    Gott ist da nur Nebendarsteller.
    Dieser Dame gebt es nur um eine Show, in der sie gerne die Hauptrolle spielen mag.
    Man könnte auch sagen, daß sie dumm und manipulativ ist. Das trifft es sicherlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.