Mega-Sängerin beichtet: „Ich wurde vergewaltigt!“

Die weltweit bekannte, walisische Sängerin Duffy („Mercy“) beichtet ihren Fans auf Instagram Schreckliches und erklärt damit auch ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit. Die 35-jährige teilt in einem Posting mit, dass sie vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und mehrere Tage festgehalten worden ist. „Bitte glaubt mir, ich bin jetzt wieder ok und bin in Sicherheit!“ und „Natürlich habe ich überlebt!“ gibt sie zudem zu Protokoll.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

You can only imagine the amount of times I thought about writing this. The way I would write it, how I would feel thereafter. Well, not entirely sure why now is the right time, and what it is that feels exciting and liberating for me to talk. I cannot explain it. Many of you wonder what happened to me, where did I disappear to and why. A journalist contacted me, he found a way to reach me and I told him everything this past summer. He was kind and it felt so amazing to finally speak. The truth is, and please trust me I am ok and safe now, I was raped and drugged and held captive over some days. Of course I survived. The recovery took time. There’s no light way to say it. But I can tell you in the last decade, the thousands and thousands of days I committed to wanting to feel the sunshine in my heart again, the sun does now shine. You wonder why I did not choose to use my voice to express my pain? I did not want to show the world the sadness in my eyes. I asked myself, how can I sing from the heart if it is broken? And slowly it unbroke. In the following weeks I will be posting a spoken interview. If you have any questions I would like to answer them, in the spoken interview, if I can. I have a sacred love and sincere appreciation for your kindness over the years. You have been friends. I want to thank you for that x Duffy Please respect this is a gentle move for me to make, for myself, and I do not want any intrusion to my family. Please support me to make this a positive experience.

Ein von @ duffy geteilter Beitrag am


Nach eigenen Aussagen habe es eine sehr lange Zeit gedauert, um sich von den furchtbaren Ereignissen zu erholen. Nun scheine aber wieder eine Menge Sonne in ihrem Herzen.

Den durch die Entführung und Vergewaltigung erlebten Schmerz habe sie mit ihrer Stimme in verschiedenen Liedern nicht verarbeiten können. Sie wollte nicht, dass die Welt ihre Traurigkeit zu sehen bekommt. Sie habe schlichtweg nicht aus ihrem gebrochenen Herzen heraus singen können. „Ich habe im vergangenen Sommer alles einem Journalisten erzählt, es tat so gut, endlich darüber sprechen zu können“, verrät Duffy. Eben dieses Video soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. Dies geschehe in der Hoffnung, damit einige weitere Fragen ihrer Fans beantworten zu können. Man kann sich vorstellen, wie erleichtert die Sängerin ist, mit dieser grauenvollen Geschichte endlich einmal an die Öffentlichkeit gehen zu können. Über Erlebtes zu sprechen, ist ja bekanntlich meist eine gute Möglichkeit, es zu verarbeiten.


Mit ihren Hits „Mercy“ und „Warwick Avenue“ feierte Duffy 2008 ihren weltweiten Durchbruch. Ihr letztes Album „Endlessly“ veröffentlichte sie 2010. Seitdem ist es ziemlich ruhig um die 35-jährige Künstlerin geworden. Auf Instagram bleiben ihr aber nach wie vor rund 170.000 Follower treu. Das Posting, in dem Duffy von ihrer Tortur erzählte, ist übrigens das erste und einzige auf ihrem Profil. Ob da in Zukunft mehr kommt und sie ihre Fans noch weiter an ihrem Leben teilhaben lässt, ist unklar.