Markus Lanz gesteht persönlichen Tiefpunkt

Damit hätte keiner gerechnet: Markus Lanz am Tiefpunkt! In seiner Show zeigt sich der Moderator immer selbstbewusst, doch hinter der Fassade steckt ein Mann, der auch Leid zugeben kann.

In einem Interview mit dem Bahnmagazin „DB Mobil“ sprach Markus Lanz (51) erstaunlich offen über Gefühle und seinen persönlichen Tiefpunkt: „Ich habe lange gebraucht, um das zu verwinden“, sagt der ZDF-Moderator und meint damit den dunkelsten Tag seiner Karriere.

Über Corona ist im deutschen Fernsehen in den vergangenen Monaten viel diskutiert worden, aber nirgendwo wurde das so…

Gepostet von Medienmagazin DWDL.de am Mittwoch, 2. Dezember 2020

Markus Lanz hatte 2012 als Nachfolger von Thomas Gottschalk (70) die Moderation von „Wetten, dass..?“ übernommen. Der hatte die Sendung zuvor 22 Jahre lang moderiert und meistens beste Einschaltquoten erzielt.

Nach Gottschalks Rücktritt war klar, dass es nicht einfach sein werde, einen Nachfolger zu finden. Unter anderem Hape Kerkeling (55) bekam das Angebot, die Sendung zu übernehmen. Doch Kerkeling lehnte ab und er wusste warum. Lanz nahm an. Man hoffte, der dynamische Moderator könne frischen Wind in die Sendung bringen. Doch als Lanz die Show übernahm, hagelte es Kritik von allen Seiten, einschließlich der Quotenaufseher.

„Ich habe mich da ein bisschen drängen lassen. Und vermutlich war ich auch eitel“, sagt Lanz rückblickend und resümiert: „Ich wurde niedergeschrieben und niedergebrüllt. Man braucht da eine gewisse psychische Widerstandsfähigkeit, Resilienz“. Er sah sich zwischen zwei Türen: „zerbrechen oder sich durchbeißen und weitermachen“. Lanz entschied sich weiter zu machen. Doch schon 2014 wurde ihm die Entscheidung abgenommen. Das ZDF entschied sich, „Wetten, dass..?“ zu beenden. Das war für Lanz ein harter Schlag: der persönliche Tiefpunkt seiner Karriere. „Ich habe lange gebraucht, um das zu verwinden,“ gesteht der ZDF-Moderator.

Doch Lanz konnte sich erden. Der gebürtige Südtiroler findet Kraft in der Erinnerung an seine Heimat: „Ich dachte immer: Die Dolomiten standen vorher schon da, sie stehen währenddessen da, und sie werden auch danach noch stehen.“ Und das trifft ja nicht nur auf die Berge zu: Schon seit 2009 moderiert der der 51-Jährige die „Markus Lanz“-Show und die war vor seinem „Wetten, dass..?“-Versuch erfolgreich und ist es immer noch.

Kommentar hinterlassen