Mark Forster enthüllt rührende Familiengeheimnisse

Normalerweise erfährt man von Lena Meyer-Landrut nicht viel Privates. Ihr Ehemann Mark Forster jedoch geriet in Plauderlaune und enthüllte Geheimnisse aus seiner Familie.

In der vergangenen Ausgabe des „DB Mobil“-Magazins kommt Mark Forster (38) zu Wort und zeigt sich dabei ungewohnt offen. Über Megastar Lena Meyer-Landrut (29) und den gemeinsamen Nachwuchs spricht der Musiker zwar nicht – Lena und Mark sind erst vor wenigen Wochen Eltern eines Sohnes geworden – dafür erzählt der „Ich frag die Maus“-Sänger aber sehr liebevoll von seiner eigenen Mutter Agnieszka Cwiertnia.

„Als Mark Forster rede ich oft über meine polnische Mutter“, sagt er. „Weil sie lustig ist und weil sie ein bisschen spinnt. Sie würde aber auch spinnen, wenn sie Griechin wäre oder Französin.“

Dann liefert er auch gleich ein Beispiel für Agnieszkas Spinnereien: „Zum Beispiel habe ich ihr, als ich 2018 den BAMBI bekam, den Preis geschenkt. Danach hat sie zu Hause mehrere Essen veranstaltet, bei denen sich die Gäste die Statue anschauen und sie anfassen konnten. Meine Mutter ist auch der Meinung, dass eigentlich sie diesen BAMBI gewonnen hat – ich bin ja quasi ihr Eigentum, ergo gehören alle meine Preise auch ihr.“

Wie seine Eltern, heißt auch Mark Forster mit bürgerlichem Namen Cwiertnia. „wir wissen nicht, woher der Name kommt. Er klingt zwar polnisch, aber in Polen kennt den auch niemand.“, erklärt der 38-Jährige. Als er seine Karriere 2010 startete, entschied er sich kurzum für einen etwas leichteren Künstlernamen und landete so bei Mark Forster, wie wir ihn heute kennen.

Cwiertnia „wird meist falsch ausgesprochen und auch geschrieben, er steht nicht mal richtig in meinem Abizeugnis. Auch der Typ von der Plattenfirma konnte sich den nicht merken“, enthüllt Mark.

Marks Ehefrau Lena Meyer-Landrut ist mit derartigen Geschichten deutlich zurückhaltender und versucht jegliche private Berichterstattung über sie zu unterbinden. Kein Wunder, in der Vergangenheit wurden nicht nur freundliche Zeilen über den Popstar geschrieben. Ihren Frust darüber verarbeitete die ehemalige ESC-Gewinnerin 2019 in ihrem Song „Skinny Bitch“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.