Mariupol-Kommandeur fordert Ukraine-Rettung von Elon Musk

Die ukrainischen Soldaten kämpfen um ihr Land als gäbe es kein Morgen mehr. Weil sie es aber alleine offenbar nicht schaffen gegen die Russen anzukommen, forderte nun der Kommandeur der 36. Marinebrigade, Sergey Wolyna (30), den Tesla-Boss Elon Musk (50) dazu auf, der Ukraine zu helfen – und war mit allem was er so zu bieten hat.

Wolyna befindet sich seit Wochen im Asow-Stahlwerk in Mariupol und leistet dort erbitterten Widerstand. Er beschützt auch die Zivilisten, die sich ebenfalls noch in den Katakomben des Stahlwerks befinden. Doch die Kräfte des jungen Mannes und die seiner mutigen Kollegen scheinen am Ende zu sein. Aus keinem anderen Grund hat er nun den Hilferuf an den reichsten Mann der Welt gerichtet und dafür auch gleich einen eigenen Twitter-Account eingerichtet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Elon Musk (@elonofficiall)


Hier schreibt er: „Helfen Sie uns, aus Asow-Stahl in ein Vermittler-Land zu kommen. Wenn nicht Sie, wer dann?“ Und weiter heißt dort außerdem: „Man sagt, Sie kommen von einem anderen Planeten, um die Menschen zu lehren, an das Unmögliche zu glauben. Unsere Planeten liegen nebeneinander, da ich dort lebe, wo es fast unmöglich ist, zu überleben.“ Wolyna rief „jeden Menschen auf dem Planeten Erde“ auf, dazu beizutragen, dass Musk seinen Appell wahrnimmt und hilft, dass die Ukraine endlich gerettet wird. Schon Tausende Menschen haben seinen Tweet deswegen geteilt.


Ob Musk auf den Twitter-Aufruf des mutigen und aufopferungsvollen Kommandeurs in Mariupol reagieren wird ist bislang noch unklar. Fest steht aber, dass er die Plattform bereits dazu genutzt hat, um den russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) zu einem „Zweikampf“ über die Ukraine herauszufordern. Der Gründer des Elektroautobauers Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX hat der Ukraine zudem Geräte für seinen Satelliten-Internetdienst Starlink geschickt, um die ukrainischen Gebiete mit Internet zu versorgen, die von russischen Militärangriffen stark beschädigt und vom Netz getrennt wurden.

2 Kommentare

  1. Wie dumm muss man sein um es zu verstehen? Gleichzeitig zu betteln und Forderungen zu stellen? Hoffentlich ist Musk klug genug und reagiert nicht. Die werden schon wissen, warum sie sich nicht ergeben. Ich würde die nur gegen ihre Führer tauschen.

  2. Warum ist die Ukraine nicht bereit Neutralität zu garantieren und zack, Krieg vorbei.
    Stattdessen kommen hier „Flüchtlinge“ an und fordern vom deutschen Staat Zuwendungen die kein arbeitender „Hartzi“ bekommt, das schlimmste daran ist aber das die armen Flüchtlinge es bekommen. Hier fahren nur Ukrainer mit sehr neuen Autos rum die die meisten Deutschen nicht finanziert bekommen aber kriegen hier und da.
    Naja, wir zahlen ja gern – auch wenn es uns schlechter geht als denen die von uns „unterstützt“ werden müssen.
    Die Ukraine fordert ausschließlich, egal welche Angebote auf dem Tisch liegen.
    Neulich gab es eine Sendung auf Kabel 1 Doku in der nebenbei erwähnt wurde, dass die Ukraine seit mindestens 2015 im Krieg steckt. Und jetzt plötzlich ist alles anders…
    Wann dürfen wir die Wahrheit erfahren?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.