Management bestätigt: Prinz adoptiert Melanie Müller

Jetzt dreht sie völlig durch könnte man meinen. Statt nach ihrer Schlammschlacht-Trennung endlich einmal zur Ruhe zu kommen und ihren Kindern ein bisschen Zeit zum durchatmen zu geben, schmeißt sich Reality-Star Melanie Müller direkt in die nächste Aktion.

Und die lautet: Plötzlich Prinzessin! Wie ihr Management der BILD Zeitung jetzt nämlich bestätigte, hat Prinz Frédéric von Anhalt die Ballermann-Sängerin kurzerhand adoptiert. Noch zuvor erfuhr auch der Privatsender RTL bereits aus Insider-Kreisen rund um die 32-Jährige von dieser wirren Aktion.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von klatsch-tratsch.de (@klatsch_tratsch.de)


Interessant ist jedoch, dass der Prinz selbst die Adoption aktuell noch offiziell bestreitet. In einem Interview mit RTL gab er sogar an, dass er Melanie Müller überhaupt gar nicht kennen würde. Laut des Müller-Managements sieht das aber ganz anders aus. Details zur Adoption sollen an diesem Wochenende gemeinsam mit dem Prinzen ausgehandelt werden. Vermutlich stehen hier vor allem auch finanzielle Interessen für Müller im Vordergrund.

Eine Adoptivtochter hat Prinz Frédéric von Anhalt bislang noch nicht. Allerdings hat der Erbe des Millionen-Vermögens von Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor bereits sechs Adoptivsöhne. Melanie wäre dann also die erste Frau in den edlen Adoptiv-Linie. Im Gespräch mit „TMZ“ gab der TV-Prinz in der jüngsten Vergangenheit schon einmal an, dass er sich auch vorstellen könne eine Frau zu adoptieren. Warum er das aber macht ist fraglich. Eventuell will er noch, dass sein Geld nach seinem eigenen Ableben nicht in staatliche Hände fällt.


Zu den genauen Umständen und Gründen für seine vielen Adoptionen hat er sich bislang aber noch nicht im Detail geäußert. Auch ist unklar, in welchem Verhältnis er eigentlich zu seinen ganzen „Kindern“ steht.
Man darf gespannt sein, ob Melanie Müller künftig tatsächlich die erste Tochter des auch in Deutschland sehr Prinzen wird. Was ihre richtigen Eltern allerdings davon halten kann man sich sicher auch denken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.