Live im TV: Weltfußballer ringt mit dem Tod

Es sind Szenen, die einem jeden Menschen das Blut in den Adern gefrieren ließen! Was sich am gestrigen Abend live im ZDF abspielte, kann man bis jetzt kaum fassen: Der Weltfußballer Christian Eriksen kämpfte in seinem ersten Gruppenspiel der diesjährigen Europameisterschaft um sein Leben. Er spielte für die Dänische Nationalmannschaft.

Es war zum Ende der ersten Halbzeit, als der 29-jährige Eriksen ohne ersichtlichen Grund einfach mitten auf dem Spielfeld zusammenbrach. Die Linienrichter und seine Mannschaftskollegen konnten die Situation sofort einschätzen: Hier stimmt etwas nicht. Die herbeigerufenen Notfallsanitäter und Ärzte sondierten die Lage und begannen umgehend mit den Reanimationsmaßnahmen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cini bellum (@cinibellum)


Minutenlang musste der Vater eines kleinen Sohnes mitten auf dem Spielfeld im dänischen Kopenhagen reanimiert werden. Geistesgegenwärtig schirmten seine Kollegen ihn von der Öffentlichkeit ab, in dem sie einen engen Kreis um ihn bildeten. Das ZDF filmte das Todesdrama weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Marco Salvadori (@marcosalva84)


Minutenlange Stille, weinende Fans und weinende Fußballer, unter Schock stehende Trainer und Manager: Das was hier mit einem scheinbar kerngesunden jungen Mann passierte, der erst 2020 zu seinem Verein Inter Mailand wechselte, schien schier unfassbar.

Nach Minuten, die jedem Zuschauer wie eine Ewigkeit vorkamen, gelang es den Notfallärzten Eriksen zu stabilisieren und vom Spielfeld zu tragen. Laut ntv sollen die Ärzte bereits zu diesem Zeitpunkt klar gemacht haben: Er ist nicht mehr in Lebensgefahr.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Christian Eriksen (@chriseriksen8)


Im Krankenhaus angekommen verbesserte sich seine Lage zunehmend, so dass das vorerst abgebrochene EM-Gruppenspiel gegen die Finnen auf Wunsch Eriksens und seiner Mannschaft noch am gleichen Abend nachgeholt werden konnte.

Gewonnen haben die Dänen am Ende zwar nicht, aber das dürfte an diesem Abend wohl auch allen herzlich egal gewesen sein. Die Prioritäten und Gedanken waren und sind stets bei Weltfußballer Christian Eriksen.

3 Kommentare

  1. Wieder wird hier mit einer völlig flaschen Aussage, eine hohe Clickzahl erzeugt. Christian Eriksen ist KEIN Weltfußballer und er wird vermutlich auch nie Weltfubballer werden. Sein einziger größter erfolg ist der Gewinn der italienischen Meisterschaft in dieser Saison. Der aktuelle Weltfußballer ist Robert Lewandowski, der 41 Tore in dieser Saison in der Bundesliga geschossen hat. Eriksen hat vier Tore geschossen. Zwischen einen Weltfußballer und Eriksen liegen also Welten.

    Ich wünsche Herrn Eriksen alles Gute und möge er bald wieder auf den Platz zurückkommen.

  2. Alles Gute für Sie, Herr Eriksen!
    Das Wichtigste beim Herz-Kreislaufstillstand ist die Thoraxkompression( im Volksmund Herzdruckmassage genannt), die sofort eingeleitet wurde, wie in den Medien zu sehen ist. Bei der Pressekonferenz wurde immer wieder auf die Anwesenheit eines Notarztes am Spielfeldrand und auf den AED (Defibrillator) hingewiesen. Es ist aber vor allem auch wichtig, dass Mitspieler , Trainer,Schiedsrichter sofort mit der Wiederbelebung beginnen und nicht auf Fachpersonal warten, davon hängt ab, wie gut oder schlecht jemand aus so einem Ereignis herauskommt. Die Wachheit von Herr Erikson zeigt, wie erfolgreich die Wiederbelebung war,darauf können alle Beteiligten stolz sein und dies muss allen Laien auch immer wieder eingeprägt werden. Zeit, die ohne Massnahmen verstrichen ist, kann man nie wieder einholen. Für alle Spieler alles Gute!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.