Liliana Matthäus: „Die Welt schaut zu, wie die Ukraine stirbt!“

Die Nachrichten, die seit Tagen aus der Ukraine und Russland nach Deutschland dringen, sind schon für Außenstehende kaum auszuhalten. Wie müssen sich die Ukrainer da wohl selbst fühlen? Allen voran das ukrainische Model Liliana Matthäus. Die 34-Jährige ist durch ihre einstige Ehe zu Fußballexperte Lothar Matthäus, auch hierzulande mehr als bekannt.

Eigentlich sollte die hübsche Brünette aktuell auf Wolke 7 schweben, denn erst vor wenigen Wochen kam ihre erste Tochter Virginia Gigi White auf die Welt. Auf ihrem Instagram-Profil postete sie nach Niederkunft auch ein erstes Bild ihrer kleinen Familie. Dort wirkt sie noch wirklich glücklich.


Doch die frischgebackene Mutter kann sich nicht bedingungslos über ihre Tochter und den neuen Lebensabschnitt freuen. Etwas trübt ihre Stimmung. Und zwar der Krieg in ihrer Heimat, der Ukraine. In dieser Woche wurde die Ukraine von Russland angegriffen. Und die Sorge bei Liliana und vielen anderen Ukrainern ist groß. Denn auch ihre Familie und Freunde leben noch immer in dem Land, das direkt an Russland angrenzt und seit zwei Tagen massiv attackiert wird.

Bei Instagram teilt sie wichtige Informationen zur aktuellen Lage in ihrer Story und gibt damit Hinweise zur Situation. In einer Sequenz ihrer Story zeigt sich die sonst so tough wirkende junge Frau dann auch noch ziemlich verletzlich. Sie zeigt sich ganz offen weinend und postet dazu ein gebrochenes Herz, betende Hände und die Flagge ihres Heimatlandes. Man kann sich kaum vorstellen was sie in diesem Moment empfindet. „Die Welt schaut zu, wie die Ukraine stirbt“, schreibt sie außerdem. „Russland weiß, dass die Uhr tickt und wird schnellstmöglich möglichst viel Zerstörung anrichten. Zeit ist ein ausschlaggebender Faktor und die Welt interessiert es nicht. Das ist schockierend.“ Mit diesen Worten spricht Matthäus wohl die Tatsache an, dass niemand der Ukraine beisteht, weil sie kein Mitglied der NATO ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.