Liebes-Drama um Bill Kaulitz

Es sind ehrliche und gleichzeitig sehr tragische Worte, mit denen „Tokio Hotel“-Frontmann Bill Kaulitz nun an die Öffentlichkeit geht. Der 31-Jährige sehnt sich nach einer festen Partnerschaft. Denn anders als sein geliebter Zwillingsbruder Tom, der seit letztem Jahr mit Topmodel und Megastar Heidi Klum verheiratet ist, hatte Bill bisher noch nicht so viel Glück bei der Partnersuche.


Dabei erzählt er jetzt in der TVNOW-Doku „Tokio Hotel – Zurück zum Nullpunkt“, dass er sich eigentlich nichts sehnlichster wünsche, als endlich seine große Liebe zu finden. Denn er sei der einzige der Band, der kein richtiges Privatleben habe. So einfach scheint es für ihn auch nicht zu sein, jemanden kennenzulernen. Denn durch den früheren Ruhm und die ständig Isolation schon in jungen Jahren ist Bill eigentlich sehr schüchtern. Auch wenn das auf den ersten Blick nicht glaubhaft scheint. „Ich wurde sehr introvertiert. Es gab krasse Anfeindungen und Morddrohungen. Ich war sehr isoliert. Die anderen hatten schon ein Privatleben und Freundinnen. Das gab es bei mir nie so richtig“, erklärt er. Und deswegen bestehe sein Leben auch heute noch zu 99 Prozent aus Arbeit. Befriedigend sei dies für ihn aber nicht.
Außerdem tue ihm dieser Zustand, oft sehr weh. Nur mit seinem Job liiert zu sein ist kein Leben, dass er sich auf Dauer so vorstellen kann. Ganz schön bittere Worte, die nachdenklich machen und auf Grund derer man irgendwie auch ein kleines bisschen Mitleid mit dem gebürtigen Magdeburger hat.


Doch was sucht Bill eigentlich? Eine Freundin oder gar einen Freund? Über seine sexuelle Orientierung wird schon seit Jahren immer mal wieder spekuliert. Geäußert hat sich der Sänger dazu nicht, weil „es ganz egal sein sollte, wen man liebt“. Er möchte über seine sexuelle Orientierung niemals definiert werden. Und damit sagt er etwas wirklich sehr kluges, von dem viele Menschen noch sehr viel lernen können!

Kommentar hinterlassen