Laura Müller wird übel mitgespielt

Während Michael Wendler beinahe absichtlich den Konflikt sucht, gab Laura Müller von Anfang an das Beste, um zu glänzen. Dank bekommt sie dafür nicht. Im Gegenteil. Mit niederschmetternden Worten äußerte sich Kai Sturm von RTL über die Influencerin. Der Wendler lässt die Sache nicht ruhen.

Michael Wendler (48) und RTL haben ihre Zusammenarbeit für alle Zeiten beendet und man wird ihn wohl kaum im deutschen Reality-TV noch einmal wiedersehen. Laura Müller (20) jedoch hat angeblich einen Vertrag, der ihr die Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) sichert. Zumindest behauptet das ihr Mann. „Wir haben einen Vertrag mit Vox und RTL und in dem steht, dass Laura sehr wohl bei DSDS mitarbeiten soll“ behauptet der Wahl-Amerikaner in seinem Livestream auf Instagram.

Doch von jenem Vertrag wollen die Privatsender nichts wissen. Tatsächlich stand der Wendler selbst als DSDS-Juror unter Vertrag. Doch von dem ist der „Egal“-Sänger freiwillig zurückgetreten und zwar mit Pauken und Trompeten, wie man so schön sagt.

RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm hatte Verpflichtungen gegenüber Laura Müller schon in der Vergangenheit abgestritten. Zwar hatten der Wendler und seine Frau immer wieder gemunkelt, dass die 20-Jährige irgend einen geheimen Job bei der Sendung wahrnehmen werde, doch so richtig konkret wurde das nie ausformuliert.

In einer Pressekonferenz hatte Sturm dazu gesagt: „Sie kümmert sich um dein Seelenheil, Michael. Und ansonsten gibt es keinen offiziellen DSDS-Job“. Das ist nun wirklich eine niederschmetternde Jobbeschreibung, wenn man dem Wendler glaubt, dass man ihr einen richtigen Job versprochen habe. Laura soll über diese Aussagen erschüttert gewesen sein. Sie war „enttäuscht und hat die Welt nicht mehr verstanden“, erklärt nun ihr Gatte.

Auffällig ist, dass auch bei diesem Thema nur der Wendler sich äußert. Laura schweigt noch immer.

Comedian Oliver Pocher hat wenig Geduld mit Lauras Zurückhaltung. Er hat die Influencerin öffentlich aufgefordert gegen die Verschwörungstheorien ihres Mannes Stellung zu beziehen. Zuletzt sagte Pocher: „Laura Mäuschen. Laura, nimm ihm doch bitte das Handy weg. Oder hau ab und such‘ dir einen Neuen!“ Und es klang beinahe gut gemeint.

Kommentar hinterlassen