Laura Müller wird des Betruges bezichtigt

Das sind Hammer-Vorwürfe! Kann Laura Müller ihnen standhalten? Der 20-Jährigen wird jetzt von ihren eigenen Followern nämlich vorgeworfen, dass sie Betrug im großen Stil betreibt.

Jeden Tag freut sich Laura über ein Luxus-Geschenk aus dem Adventskalender, den Ehemann Michael Wendler ihr geschenkt hat. Ein Handy, Diamant-Ohrringe, Designer-Schuhe .. all das soll der eigentlich finanziell total abgebrannte Schlagersänger seiner Ehefrau an 24 Tagen geschenkt haben. Doch wie soll er sich das leisten? Kein Wunder also, dass Lauras Fans hier einen schlimmen Betrug vermuten. „Wem machen die was vor? Laura kauft sich die Sachen selbst“, ist sich ein entrüsteter Follower sicher.


Andere Instagram-User hegen den Verdacht, dass die Influencerin die Luxus-Teile bereits vorher besaß und für den Adventskalender einfach in weihnachtliche Verpackungen gesteckt haben soll. Ein seltsames Detail, dass für diese Theorie spricht, äußert ein anderer, sehr aufmerksamer Fan: „Sie hatte die letzten fünf Tage beim Auspacken immer dasselbe Oberteil an. Schon komisch – als wäre das vorher abgedreht.“

Doch was steckt nun wirklich hinter dem extravaganten Adventskalender? Comedian Oliver Pocher deckt auf: Er vermutet nämlich, dass die Sachen alle komplett unecht sind. „So sieht kein Original-Label aus“, weiß Pocher.

Er schnappte sich zum Vergleich sogar eine der definitiv echten Designer-Taschen seiner Frau Amira und wies auf die Abweichungen zu Lauras Tasche hin. Ob er damit aber wirklich recht hat, ist bisher unklar. Auch in der Vergangenheit hat Pocher die beiden schon oft durch den Kakao gezogen und damit für ordentlich Stimmung im Netz gesorgt.


Die Fake-Vorwürfe dürften für Laura Müller jedenfalls ziemlich hart und definitiv sehr unangenehm sein. Geäußert hat sie sich dazu bisher nicht. Das hat Michael stattdessen getan: „Der Adventskalender ist echt!“, meint er. Und pleite, das sei er sowieso schon mal gar nicht!

Na dann…

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.