Lady Gaga spricht über Suizid-Gedanken

Lady Gaga („A Star Is Born“) erzählt ihre eigene Geschichte und möchte, dass psychische Probleme kein Tabuthema mehr sind.

Die Sängerin („Pokerface“) und Schauspielerin („A Star Is Born“) Lady Gaga wurde am Donnerstag-Abend für ihr humanitäres Engagement geehrt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#AStarIsBorn

Ein Beitrag geteilt von Lady Gaga (@ladygaga) am


Bei der Preisverleihung durch die SAG AFTRA (amerikanische Gewerkschaft von Fernseh- und Radiokünstlern und Medienschaffenden) hielt Lady Gaga eine leidenschaftliche Rede zum Thema psychische Gesundheit.

Lady Gaga forderte dazu auf, dass die psychische Gesundheit von Mitgliedern der Entertainment-Branche mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte.

Sie selbst erzählte von ihrer eigenen Leidensgeschichte: „Ich begann festzustellen, dass ich einfach in den Himmel starrte und sekunden- oder minutenlange Black-Outs hatte.“ Nachdem Lady Gaga später unter chronischen Schmerzen, Panikattacken und suizidalen Gedankenkreisen gelitten hatte, soll sie professionelle Hilfe in Anspruch genommen und dadurch einen Ausweg aus der Krise gefunden haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@VogueMagazine by @inezandvinoodh

Ein Beitrag geteilt von Lady Gaga (@ladygaga) am

Lady Gaga, die sich seit Jahren zu ihren eigenen Schicksalsschlägen bekennt, darunter eine Vergewaltigung und Depressionen, appellierte damit erneut: „Wir müssen die mentale Gesundheit ins Licht rücken. Wir müssen unsere Geschichten erzählen, damit die psychische Gesundheit weltweit nicht länger in der Dunkelheit wohnt und brennt.“

Menschen die unter Suizidgedanken leiden, können sich kostenlos an die Telefonseelsorge wenden: 0800 111 0 111 (alternativ 0800 111 0 222). Unter www.frnd.de („Freunde fürs Leben“) finden sich weitere Informationen und Hilfsangebote.