Kirsten Dunst: Erkennen Sie den Unterschied?

Hollywood-Star Kirsten Dunst (34) scheint sich ein Auftuning der besonderen Art verpasst zu haben: neue Zähne, neuer Freund – und neue Oberweite?! Die sieht 2017 so ganz anders aus als 2003. Wir vermissen den Natürlich-Look des „Hidden Figures“-Star ein bisschen…

Bei der Oscarverleihung aufzufallen ist wirklich nicht so einfach. Hollywoods A-Riege ist geschlossen zugegen, alle Augen auf neue Paarungen und schlecht sitzende Kleider. Dann gibt’s noch Preise. Und Divas, die klatschen wie Seehunde, und vertauschte Umschläge. Kirsten Dunst konnte in keiner Kategorie punkten, dafür sorgte aber ihre Oberweite für einen echten Hingucker. Die war zwar in einem schulterfreien Kleid von Dior gut verpackt, fiel aber durch deutlich mehr Volumen auf.

Dass sie mit dem Druck der Filmbranche haderte, drang bereits 2008 an die Öffentlichkeit. Damals ließ sie sich wegen Depressionen behandeln. Die Erwartungen an sie als Schauspielerin seien unmöglich zu bewältigen gewesen, hieß es: „Es ist unfair, dass ein Künstler in der Öffentlichkeit stets Positives preisgeben und ein dickes Fell haben soll“, gestand sie dem Magazin „Town & Country“. „Gleichzeitig aber muss er für den Job sensibel sein.“ Ihre Abrechnung war eindeutig: „Sei zur Hölle, wer du wirklich bist.“

Diese Version scheint sie jetzt für sich gefunden zu haben, wenn auch nicht ganz ohne Hilfe. Gleichzeitig läuft es für Dunst auch in der Liebe rund: Sie hat sich mit ihrem ehemaligen „Fargo“-Kollegen Jesse Plemons (28) verlobt.

Kirsten Dunst heute…

Ein Beitrag geteilt von Dior Official (@dior) am

…und früher

Das könnte Sie auch interessieren: