Kim & Kanye: Es ist eine Ehe aus der Hölle

Mit Reality-Star Kim Kardashian (39) kann man aktuell eigentlich nur Mitleid haben. Ihr Ehemann, der Rapper Kanye Weste, sorgt mit immer neuen wirren Auftritten und Aussagen für ständige, negative Schlagzeilen. So sprach er jüngst beispielsweise über die angeblich geplante Abtreibung seiner Ehefrau und drohte der gesamten Familie auf „Twitter“ damit, wohl gehütete Geheimnisse des Kardashian-Jenner-Clans auszuplaudern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Happy Birthday to my King

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Ein Insider erzählte dem US-amerikanischen „People“-Magazin, wie sehr Kim unter den Eskapaden und Ausrastern ihres Ehemannes leide: „Sie ist sehr emotional wegen allem und auch erschöpft. Sie fühlt sich verletzt von Kanye. Sie hat mehrmals versucht, an ihn ranzukommen und er ignoriert sie einfach.“

Die Ehe der beiden soll schon seit langen Jahren eigentlich komplett am Ende sein. Das einstige Traumpaar scheint weder miteinander zu sprechen, noch sich nur im Ansatz zu lieben. Eine unbekannte Quelle aus dem direkten Umfeld von Kim und Kanye erklärte außerdem: „Kim und Kanyes Sexleben existiert nicht – sie haben seit drei Jahren keinen Sex mehr. Kim weiß seit einiger Zeit, dass es vorbei ist – es ist eine Ehe aus der Hölle.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

📷 @voguemagazine

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Ein wirklich bitteres Fazit einer einst glücklichen Ehe! Für Kim wäre es bereits die dritte Scheidung – aber vielleicht können Kim und Kanye sich für die vier gemeinsamen Kinder wieder zusammenraufen und es noch einmal miteinander versuchen.
Möglicherweise gibt Kanyes bipolare Störung den beiden aber auch keine weitere Chance mehr. Der Musiker scheint unter massiven psychischen Problemen zu leiden, die ihn immer wieder dazu veranlassen sich als Gott zu sehen und die Welt retten zu können. So hat er bereits mehrfach erklärt, dass er in diesem Jahr bei der Präsidentschaftswahl kandidieren möchte. Während ihn einige nur belächeln, sind andere wiederrum begeistert. Und noch einmal mehr halten sein Verhalten für potenziell sehr gefährlich und gar nicht tragbar.