Kaum zu glauben, was Sophia Thomalla über sich selbst sagt

Sophia Thomalla lässt so manche Schlafzimmer-Fantasie aufleben. Nun äußerte sie sich erstmals zu intimsten Fragen. Und Sie glauben nicht, was Thomalla zu erzählen hat. Die 31-Jährige sagt nämlich über sich selbst: „Ich bin prüde“.

Mit dieser Aussage hätte wohl niemand gerechnet. Doch am Donnerstagabend sprach Sophia Thomalla (31) in der ZDF-Show „Zart am Limit“ mit Moderatorin Laura Karasek (38) über ihr Sexleben. Während die Moderatorin Thomalla Geheimnisse entlocken wollte, gestand diese nur: „Sex ist für mich ein Tabu-Thema im deutschen TV. Außerhalb meiner eigenen vier Wände bin ich prüde“ und machte damit klar, dass wir nicht erfahren werden, was in ihrem Schlafzimmer passiert.

Die Fans fragen sich natürlich, ob die Schauspielerin das wirklich ernst meint. Die Fotos, die sie von sich zeigt, sind nämlich ganz und gar nicht prüde. Doch Thomalla meint es ernst und legt nochmal nach: „Ich bin ganz schön verklemmt. Sexy sein und seinen Körper zu zeigen, ist ja etwas anderes. Aber ich selbst habe jetzt kein Bock über Selbstbefriedigung zu sprechen.“ Auch mit ihrer Mutter würde sie nie über Sex sprechen. Mit dem Partner schon – „ich muss da komplett offen sein“, sagt die 31-Jährige.

Schließlich will Karasek wissen, ob Lustlosigkeit für die schöne Thomalla auch ein Thema sei. „Ich bin ein Kopfschmerz-Typ“, antwortet diese und macht damit deutlich, dass sie wohl offensichtlich nicht so wirklich ehrlich über dieses Thema sprechen kann. Wohl auch nicht mit dem Partner.

Und wie sieht es aus mit Treue? Die Schauspielerin gesteht, dass sie in der Vergangenheit schon einmal einen Seitensprung gewagt hat. Das fühlte sich jedoch „beschissen“ an, ergänzt sie. „Es war es nicht wert“, resümiert Thomalla. Eine offene Beziehung könne sie sich auch nicht vorstellen. „Das ist für mich so weit entfernt, wie die Sonne vom Mond. Allein dieser Stress. Ich habe so wenig Zeit und die soll ich dann aufteilen?“

Kommentar hinterlassen