Junger Sport-Star verstorben

Die Sportwelt trauert um einen wirklich hellen Stern am Surfer-Himmel: Poeti Norac. Die 24-jährige Französin ist an bisher unbekannten Gründen in Australien verstorben.
Die britische „Daily Mail“ berichtet, dass Norac bereits letztes Wochenende an der Sunshine Coast in der Nähe von Brisbane gestorben ist.

Erst vor wenigen Monaten war sie dorthin gezogen, um ihrer Leidenschaft, dem Surfen, nachzukommen und auch um ihre Englisch-Kenntnisse zu verbessern. Norac war ein wichtiger Bestandteil des französischen Surf-Sports. Sie wurde bei den nationalen Meisterschaften 2018 Zweite und 2016 Dritte. Poeti Norac hatte auch zehn Siege beim Coupe du France erringen können.


Der französische Surfverband erklärt in einer offiziellen Stellungnahme, dass man eine „junge und talentiert“ Surferin verloren habe, deren „Leidenschaft“ für den Sport ansteckend war. „Die Surfer-Gemeinschaft hat ein Familienmitglied verloren, eine wunderbare Person mit einem strahlenden Lächeln, eine Künstlerin auf ihrem Board, deren Enthusiasmus in der Vendée-Region und überall gestrahlt hat“, hieß es in der Mitteilung. Ihrer Familie sprach der Verband sein „aufrichtiges Beileid“ aus.
Schon mit gerade einmal sechs Jahren fühlte sich Poeti Norac auf dem Surfbrett zuhause. Diese Leidenschaft teilte sie mit ihrem geliebten Vater, der sie bei ihrem ersten Surferlebnis auch begleitete.

Auf dem Instagram-Account der beliebten Sportlerin findet man zudem zahlreiche Beileidsbekundungen unter den vielen Fotos der jungen Sportlerin. „Rip So Young too????“, „Rest in peace, tough girl“ und „Mein Beileid an die ganze Familie“, heißt es in den traurigen Kommentaren ihrer Fans. Ein Freund schrieb unter viele ihrer Bilder: „Keep shining Poeti, we gonna miss you. The world is not a fair place.“

Besonders berührend ist wohl der Post, denn Poetis kleine Schwester auf Instagram veröffentlicht hat. In diesem nimmt sie Abschied von ihrer Schwester.

Das könnte Sie auch interessieren: