Jürgen Drews klärt Lüge seines Lebens auf

Jürgen Drews, der „König von Mallorca“, ist immer wieder für Überraschungen gut. Reuevoll gestand der Schlagersänger nun, dass er die Welt jahrelang belogen habe. Lange Zeit hat der Sänger sich nämlich jünger gemacht als er ist.

In die Welt gesetzt habe er die Lüge allerdings nicht. Das war sein damaliger Manager, erklärt der 76-Jährige in seinem Podcast „Des Königs neuer Podcast“. Dieser hätte bewusst ein anderes Geburtsdatum gestreut, weil es besser zu Drews‘ Aussehen und seinen Auftritten passte.

Zuerst aufgetaucht sei das Datum 2. April 1948 in Drews Biografie und die hatte eben nicht der Sänger selbst, sondern sein Manager verfasst. Obwohl Drews‘ tatsächlicher Geburtstag 1945 ist, korrigierte er die falschen Daten nicht. „Ich konnte gar nicht anders.“, sagt der 76-Jährige heute „ich konnte nicht überall in Interviews reingehen und sagen: Übrigens, mein Geburtstag ist falsch. Da hätte ich ihn ja diskreditiert.“

Das ist wohl war. Doch glücklich war der „Ein Bett im Kornfeld“-Star mit der Lüge angeblich nicht. Deswegen trennte er sich auch alsbald von dem Manager, der diese in die Welt gesetzt hatte. Diesen Schritt jedoch sieht er heute als Fehler: „Ich hätte bei ihm bleiben sollen“, sagt Drews. Die Lüge selbst sieht er heute nicht mehr so eng: „Drei Jahre, die du jünger bist, kannst du immer gebrauchen“, aber damals habe er „die Branche überhaupt nicht kapiert“.

Die Lüge um sein Alter wurde 2004 aufgedeckt, als eine Geburtsurkunde von Drews an die Öffentlichkeit geriet. Damals erklärte der Mallorca-König im Interview mit der „Bild“-Zeitung, dass seine Plattenfirma ihn dazu gezwungen habe. Im selben Interview schilderte er, dass er keinen Mehrwert darin sah, das Datum zu korrigieren, „weil ich nicht als alter Bock gelten wollte“. Als „Opa“ habe man in der Musikbranche nämlich ziemlich schnell verloren.

Auch mit über 70 scheint Drews noch eine Ablehnung gegen die Opa-Rolle zu haben. Tatsächlich hat der Schlagersänger nämlich seit letzten Oktober ein Enkelkind. Sein Sohn Fabian Drews schilderte der „Bild“-Zeitung: „Ich habe meinen Vater per SMS darüber in Kenntnis gesetzt, dass er Opa geworden ist.“ Doch Opa Drews habe nicht reagiert. „Das muss ich so akzeptieren. Wir haben ja seit Jahren keinen Kontakt mehr“, stellte der Sohn von Drews‘ Exfrau Corinna fest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.