Joshua Kimmich: Die schweren Folgen seiner Corona-Infektion

Wochenlang gab es hitzige Diskussionen rund um Joshua Kimmich und seine Skepsis gegenüber einer Corona-Impfung. Gerade erst hat er eine Infektion überstanden und konnte die Quarantäne verlassen, nun aber fällt er bis zum Ende des Jahres aus. Lungenbeschwerden setzen ihn außer Gefecht.

Das haben sich die Verantwortlichen des Rekordmeisters sicher anders gedacht. Nach überstandener Corona-Infektion und dem Ende der Quarantäne sollte ihr Top-Spieler Joshua Kimmich wieder zur Mannschaft stoßen. Nun aber machen sich die Folgen der Infektion bemerkbar und der Mittelfeldspieler fällt mit Lungenbeschwerden vorerst bis zum Ende des Jahres aus.

Und das dürfte die Diskussionen um seinen Impfstatus weiter anheizen. Denn im vergangenen Oktober hatte er bekanntgegeben, sich aus persönlichen Gründen vorerst nicht impfen zu lassen. Nur wenige Wochen später hatte er sich dann mit dem Virus infiziert. Doch schon davor war er viele Wochen in Quarantäne gewesen, da er unter anderem als Kontaktperson von seinem Teamkollegen Niklas Süle galt. Dieser hatte sich ebenfalls mit Corona infiziert. Zuletzt stand Kimmich am 6. November in der Startelf des FC Bayern.

Geplant war eigentlich, dass der Nationalspieler wieder in das Training einsteigen sollte, um dann für das nächste Spiel wieder bereit zu sein. Zuvor war der letzte Corona-Test negativ ausgefallen. Doch nun wird er sich bis zum Ende der Hinrunde die Spiele der Mannschaft von der Seitenlinie aus anschauen müssen.

Unterdessen ist vom Verein ein Statement verteilt worden, in dem der Nationalspieler Stellung zur Situation bezieht: „Ich freue mich, dass meine Corona-bedingte Quarantäne beendet ist. Mir geht es sehr gut, allerdings kann ich aufgrund von leichten Infiltrationen in der Lunge aktuell noch nicht voll trainieren. Ich werde daher ein Aufbautraining absolvieren und kann es kaum abwarten, im Januar wieder voll mit dabei zu sein.“

Zurückzuführen sind diese Beschwerden wohl direkt auf die Infektion mit dem Virus, wie die „Bild“ berichtet. Entzündliche Prozesse führen dabei zu Wassereinlagerungen in der Lunge, die auch beim Teamkollegen von Kimmich, Eric Maxim Choupo-Moting zu erheblichen Probleme geführt haben.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.