Josefine Preuß über ein schockierendes Erlebnis in der Teenagerzeit

So richtig bekannt wurde die heute 33-jährige Schauspielerin durch die beliebte Kika-Serie „Schloss Einstein“. Und später auch als „Gurke“ in der Komik-Serie „Türkisch für Anfänger“. Doch die pfiffige Schauspielerin hatte als Teenager auch ein schockierendes Erlebnis, über das sie heute erstmals öffentlich sprechen kann und mit dem ihre Fans niemals gerechnet hatten.

In dem Fernsehfilm „Dein Leben gehört mir“ konnten über 1,5 Millionen Zuschauer Josefine in der Rolle der Malu sehen. In dem Film, ist die Berliner Schauspielerin eine Frau, die von einem Stalker verfolgt wird.

Für die „Türkisch für Anfänger“-Darstellerin war dieses Erlebnis gar nicht so unbekannt. In einem Interview mit der Bild erklärte Josefine: „Ja, hatte ich kurz als Teenager. Aber das wurde sehr professionell von mir ferngehalten“.

Während ihrer Rolle in der Kika-Serie „Schloss Einstein“ wurde die damals Minderjährige von einem Fan gestalkt. Doch ihre Eltern und das Produktionsteam hielten diesen Stalker so gut wie möglich fern. Doch die 33-Jährige weiß ganz genau, dass man sich vor einem Stalker nicht wirklich schützen kann. „Du erkennst die Gefahr nicht auf den ersten Blick“, so Josefine über diese schwere Zeit in ihrem Leben, die ihr nicht nur einmal massive Angst gemacht hatte.

Trotzdem bereitete sich die Berliner gründlich auf ihre Rolle vor, sprach mit Opfern, um ein detailliertes Bild von einem Betroffenen zu erhalten. Dass eine solche Rolle noch eine ganz Weile nachwirkt, merkt die Schauspielerin täglich. „Während der Dreharbeiten hatte ich so eine Grundspannung in mir. Die fiel auch nicht von mir ab, als ich das Set verlassen habe“. Ein Job, der eben doch nicht nur ein Job ist, sondern auch Einfluss auf das gesamte restliche Leben der jungen und hübschen Schauspielerin hat.

Josefine Preuß fordert daher, dass die Gesetze entsprechend verschärft werden sollen: „Betroffene brauchen ganz viel Schutz“.