Jörg Kachelmann: TV-Karenz wegen Corona

Wegen eines Corona-Verdachts fällt Jörg Kachelmann aktuell als Moderator aus. Normalerweise moderiert der ehemalige Wetterfrosch gemeinsam mit Kim Fisher (50) die wöchentliche MDR-Talkshow „Riverboat“. Die nächsten zwei Ausgaben werden jedoch ohne den 61-jährigen stattfinden. Dies gab er nun in einem ausführlichen Statement auf Facebook bekannt.


Hier schreibt er: „Ich kranker alter Mann werde heute Abend bei der Aufzeichnung von Riverboat MDR – Mitteldeutscher Rundfunk für den 13. März und bei der Sendung am Freitag nicht dabei sein können.“ Sein Fernbleiben sei bisher jedoch nur eine reine Vorsichtsmaßnahme: „Ergebnis in Sachen #Covid_19 kommt später heute rein.“ Je nachdem was bei dem Test herauskommt, müsse dann abgewartet werden, wann der Moderator wieder vor die Kamera kann und ob er vielleicht sogar noch etwas länger ausfällt als angedacht.
Auch der „MDR“ bestätigt Kachelmanns Ausfall bei „Riverboat“ via Twitter. Doch auch ein Ersatz ist bereits gefunden. Kim Fisher muss demnach nicht alleine moderieren. Ersatz-Moderator für Kachelmann wird Axel Bulthaupt (54). Er moderiert schon seit Jahren viele Sendungen im MDR, etwa die Reihen „Wiedersehen macht Freude“ oder auch „Sagenhaft“. Seine beiden Kollegen wünschen Jörg Kachelmann eine schnelle gute Besserung und ein baldiges Eintreffen der Testergebnisse.

Der Moderator hatte in seinem Leben schon viele Schicksalsschläge zu verkraften. Der wohl größte umfasste die sogenannte „Kachelmann“-Affäre, nach der er lange Jahre um seine Rehabilitation kämpfen musste. Dabei geholfen hat ihm seine junge, dritte Ehefrau Miriam Kachelmann, die sich vor allen Dingen auch in der Öffentlichkeit für ihren Ehemann stark gemacht hat. Kachelmann wurde lange der Vergewaltigung bezichtigt. Das Paar hat einen 2014 geborenen Sohn.


Aus der Ehe mit seiner zweiten Frau hat Kachelmann zwei weitere, bereits erwachsene Söhne.