Joeline Drews spricht über ihre schwere Krankheit

Das ist wirklich ein Schockgeständnis was Sängerin und Tochter von Mallorca König Jürgen Drews jetzt gebeichtet hat: Ihre Mutter, Ramona Drews, machte sie enorm krank.
Doch das geschah nicht etwa bewusst inszeniert von Ramona, die ihre Tochter natürlich sehr liebt, sondern spielte sich einzig und alleine in Joelinas eigenem Kopf ab: Weil die heute 25-Jährige um jeden Preis schlanker sein wollte als ihre hübsche Mama, rutschte sie in die Magersucht ab.
Im Gespräch mit der GALA sprach sie nun über diese schlimme Zeit in ihrem Leben und verrät auch, dass alles wohl mit einer dämlichen Bemerkung ihres Vaters begonnen hat.

„Pass auf, dass du nicht zu viel isst, sonst wirst du dick“ oder „Du bist aber ganz schön pummelig geworden“, soll der 75-Jährige zu seiner damals gerade einmal 13-jährigen Tochter gesagt haben. Aussagen, die einen unsicheren Teenager hart treffen können. Doch da war noch etwas, wie Joelina berichtet: „Meine Mama ist eine wunderschöne Frau und hat von Natur aus eine tolle Figur. Natürlich fängt man als Teenager an, sich mit anderen zu vergleichen – und ich halt mit ihr“, so Joelina. Und auch, dass ihr Mutter ständig auf ihre Ernährung und Figur geachtet habe, sei Joelina ein totales Dorn im Auge gewesen. Sie wollte immer dünner sein als ihre Mutter.


Und neben dem häuslichen Figur-Wahn kam natürlich irgendwann auch noch der Druck von Außen. Weil sie bereits mit 14 Jahren ihre erste Single veröffentlichte, stand sie dann plötzlich richtig in der Öffentlichkeit. „In Foren wurde über mich geschrieben, dass ich ein Mondgesicht habe und mal ein bisschen abnehmen müsse. Das tat weh“, erinnert sie sich.
Und so wurden das tägliche Wiegen und das Aufschreiben von Kalorien schnell ihr Lebensmittelpunkt. „Meine Hochphase hatte ich mit 15, 16 Jahren. Da habe ich nur noch 47 Kilo gewogen. Meine Brust hat aufgehört zu wachsen, meine Periode blieb aus und ich hatte starken Haarausfall. Du willst als Mädchen ja toll aussehen und dazu gehören natürlich auch vorhandene Brüste und schöne Haare. Das hat mich damals total gestört.“


Später noch eintretende Depressionen waren der Grund für Joelina, endlich die Reißleine zu ziehen und sich Hilfe bei einer Psychologin zu holen „Ich wollte eigentlich ein gesunder, glücklicher Mensch sein, der vielleicht mal Kinder bekommt. Und ich hatte Angst, keine Kinder mehr bekommen zu können.“

Heute ist sie mit sich und ihrem Körper im Reinen und glücklicher als je zuvor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.