Joe Biden zeigt sich total verwirrt

Joe Bidens Gesundheitszustand wird sicher nicht zum ersten Mal diskutiert. Allerdings ist es dann doch das erste Mal, dass er als gänzlich untauglich für seine Rolle als US-Präsident bezeichnet wird. Diese Vorwürfe erhebt jetzt der US-amerikanische Journalist Dominic Green.

Nachdem zu Beginn seiner Amtszeit sogar ein mehrseitiges Dokument veröffentlicht wurde, das seinen tadellosen Gesundheitszustand beschrieb, häufen sich die gesundheitlichen Probleme bei dem alternden Mann jetzt allerdings tatsächlich. So hatte er Anfang März bei einem Besuch in Texas komplett den Fokus verloren und während einer Rede sogar einmal gesagt „Was mache ich hier?“.

Desorientierung scheint ein großes Problem für Biden zu sein. Ist er damit nicht eigentlich viel zu krank für eine der mächtigsten Positionen dieser Welt?

Dominic Green jedenfalls sieht das so! In einem Kommentar, den er für den „Daily Telegraph“ schrieb, erklärt er, wie gebrechlich Biden aussehe und auch klinge. Mit seinen weise gewählten Worten deutet Green an, dass Biden überhaupt nicht gut genug wäre, die anspruchsvolle Rolle des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika auszukleiden. Er würde aktuell jeden seiner Wähler bitterlich enttäuschen.

„Vergleichen Sie, wie er sich jetzt bewegt und klingt, wie er vor einem Jahr war, geschweige denn vor fünf Jahren“, fordert Green die Leser auf. Und der führende Journalist und stellvertretende Herausgeber des „The Spectator“ hat Recht: Es scheint bergab zu gehen.

„Diese Präsidentschaft verwandelt sich in ein Theater der Grausamkeit“, fasst Dominic Green zusammen und wirft der Demokratischen Partei vor: „Die Demokraten, die einen ungeeigneten Kandidaten in das höchste Amt Amerikas befördert haben, und die Medien, die für ihn berichteten, werden entlarvt, ihre Verantwortung gegenüber dem amerikanischen Volk verraten zu haben.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Joe Biden (@joebiden)


Joe Biden jedoch scheint von seiner eigenen geistigen Verfassung und seiner körperlichen Fitness nach wie vor überzeugt: Bleibt abzuwarten, wie lange das am Ende dann wirklich gut geht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.