Jimi Blue Ochsenknecht: Trennung!

Eigentlich wirkten Social Media-Star Yeliz Koc und Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht immer wahnsinnig glücklich miteinander. Ihre Liebe sollte schon bald auch ein gemeines Töchterlein krönen. Doch statt Vorfreude auf den Nachwuchs begeht die 27-jährige Koc nun einen wirklich seltsamen Schritt – und verwundert ihre Fans damit ein für alle mal. Haben sich die beiden werdenden Eltern etwa frisch getrennt?

Wer den Instagram-Account der hübschen Brünetten einmal genauer begutachtet, dem fällt auf, dass alle Paarfotos von ihr und Jimi Blue auf einmal gelöscht wurden. Geblieben ist nur ein einziges Unterwasser-Foto, dass Jimi Blue dabei zeigt, wie er liebevoll Yelizs Babybauch küsst. Dieses Bild wurde vor knapp zwei Wochen gepostet. Doch warum sind alle übrigen Fotos der beiden auf einmal gelöscht? Auch folgt sie dem Vater ihres Kindes auf einmal nicht mehr bei Instagram. Fragen über Fragen, die sich die Fans der beiden ganz aktuell stellen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Yeliz Koc (@_yelizkoc_)


Doch es kommt noch dicker: Ein Zitat, dass Yeliz Koc in ihrer Instagram-Story teilte, wirft zusätzliche Fragen auf und bereitet allen große Bauchschmerzen: „Traurig, dass man erst am Ende merkt, wie hinterhältig manche Menschen sind“, lässt sich dort lesen. Bezieht sie diese Aussage etwa auf ihren bisherigen Lebenspartner? Wer weiß…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jimi Blue (@jimbonader)


Während Yeliz sich auf ihrem Account von beinahe allem getrennt hat, was irgendwie mit Jimi Blue in Verbindung steht, sieht es auf seiner Seite eigentlich aus wie immer. Geht es nach ihm, dürften die Fans gar keinen Grund zur Panik haben. Alle Pärchen Fotos sind noch zu sehen und auch folgt er Yeliz noch. Klingt doch eigentlich nach einem guten Zeichen, oder etwa nicht? Vielleicht sind die Trennungsgerüchte auch nur falscher Alarm. Das wäre vor allem ihrer ungeborenen Tochter wirklich zu wünschen. Denn nichts ist schöner, als mit Mama und Papa gemeinsam aufwachsen zu können. In der heutigen Zeit ja doch beinahe schon eine traurige Seltenheit!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.