Jeanette Biedermann spricht über ihren größten Verlust

2019 ist ihr Solo-Comeback-Jahr. Mit dem Magazin „Gala“ sprach Jeanette Biedermann (39) nun über ihr wohl schmerzhaftestes Ereignis – und erzählt, was sie darauf gelernt hat.

Bei diesem schmerzhaften Ereignis handelt es sich um den Tod des Vaters von Jeanette Biedermann. „Ich habe das erste Mal so einen enormen Schmerz empfunden, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt habe. Ich dachte, es zerreißt mich“, erzählt sie im Interview.
Doch die Ex-GZSZ-Schauspielerin lernte über die Jahre hinweg, mit ihrem Schmerz umzugehen. „Nach zwei Jahren dachte ich, „jetzt muss es ja besser werden“, aber es wird nicht besser. Der Mensch ist glücklicherweise in der Lage, solch starke Emotionen mit der Zeit abzumildern. Dennoch ist dieser Schmerz immer noch extrem da. Es gibt Momente, wenn ich irgendwo bin, wo ich mit meinem Vater war, dann tut es wieder so enorm weh, obwohl ich dachte, dass es besser geworden ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#TrackByTrack 💕 Song Nummer 8, auf meinem Album „DNA“ ist: „Ich lauf wieder los“ ! Ja, aller Anfang ist schwer und aller Neuanfang sowieso. Und manchmal hat man das Gefühl, dass man schwer voran kommt aber nur durch Bewegung wird auch die letzte Last von uns abfallen und jeder Schritt so schwer er auch scheint, wird für Erleichterung sorgen, man muss ihn nur gehen, um anzukommen…Heute wieder ein kleiner Textauszug: 🔺Ich lauf wieder los Mit meinen Schuhen aus Zement Blöcke so gross Das man mich kaum noch erkennt Stein für Stein, fällt es ab Während ich Spuren hinterlass Ich laufe solang Bis man die Haut sehen kann Ich laufe solang Und komm leichter wieder an🔻 #DNACountdown #ichlaufwiederlos #der8tesong #aufmeinenalbum #dna #❤️#immerweitergehen #alsmanmuss #daslebenistderweg #undderwegdasziel #unddaszielderanfang #vonetwasneuem #⭕️

Ein Beitrag geteilt von Jeanette Biedermann (@jeanettebiedermann) am

Für eben diese Momente hat Biedermann Hilfe an der Hand, die es ihr erträglicher macht, den Verlust zu verkraften: „Ich bin sehr glücklich, dass meine Mama für mich da ist. Sie ist so eine tolle, starke Frau und unterstützt mich, wo sie nur kann. Dafür bin ich ihr sehr dankbar, besonders in den Momenten, in denen ich mich frage, „Warum er? Warum jetzt? Warum haben wir nicht noch ein paar Jahre gehabt?“ Diese Fragen stelle ich mir aber nicht mehr. Ich erinnere mich an die schönen Seiten mit ihm. Dabei hat auch der Song „Deine Geschichten“ geholfen.“

Ein Song, der den verlorenen Vater wieder nahe in die Familie holt, wie Biedermann beschreibt: „Als meine Mutter das Lied gehört hat, sagte sie zu mir: „Der Song bringt deinen Papa wieder näher hierher, näher zu mir.“

Mit ihrem neuen Album will die Blondine vor allen Dingen eines an ihre Fans transportieren: „Traut euch ehrlich zu sein, traut euch, echt zu sein. Ich weiß, dass das mit viel Mut verbunden ist, aber es lohnt sich, weil es leichter und befreiender ist.“