Jane Fonda festgenommen

Jane Fonda gilt als ruhig und professionell. Doch ganz so ruhig war sie jetzt nicht. Bei einem Klimaschutzprotest wurde die 81-jährige US-Schauspielikone festgenommen.

Eigentlich wollte sie ihre Bekanntheit nur für einen guten Zweck einsetzen. Deswegen ließ sie sich, offenbar freiwillig, am vergangenen Freitagnachmittag zusammen mit anderen Unterstützern vor dem Kapitol in Washington, D.C. festnehmen.

Videos, die die Festnahme zeigen, sind mittlerweile zahlreich auf Twitter zu finden.


Laut Fonda soll ihre Festnahme übrigens bei weitem nicht die einzige bleiben. Im Interview mit der „Washington Post“ erklärte sie, dass sie die Aktion, die sie selbst „Fire Drill Friday“ nennt, noch weitere 13 Wochen durchziehen möchte. Dann erst muss sie nämlich wieder für die Netflix-Serie „Grace and Frankie“ vor der Kamera stehen und sich aus dem aktiven Klimaschutz vorerst zurückziehen.
„Wir werden zivilen Ungehorsam leisten und wir werden uns jeden Freitag festnehmen lassen“, kündigt Fonda an. Zu ihrem Protest sei sie einzig und alleine durch die „Fridays For Future“-Bewegung und die 16-jährige Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg inspiriert worden. Die Schwedin scheint den US-Star ordentlich zu begeistern.

Insgesamt wurden am Freitag übrigens 16 Teilnehmer der Aktion verhaftet, wie die United States Capitol Police in einem Statement gegenüber „Entertainment Tonight“ erklärt. Fonda hatte im Vorfeld bereits zusätzlich einige ihrer berühmten Freunde eingeladen, mit ihr zu protestieren, darunter die Schauspieler Ted Danson (71), Kyra Sedgwick (54) und Catherine Keener (60).


Aktuell ist jedoch nicht klar, ob andere Hollywoodstars Fonda folgen und ebenfalls Teil ihrer „Festnehm“-Aktion werden. Vermuten lässt sich aber, dass sie damit erst einmal alleine bleibt.