Im Playboy: „Let’s Dance“-Sternchen fühlt sich wohl in ihrer Haut

Regina Halmich, Tina Ruland, Isabel Edvardsson, Christine Deck und Laura Müller haben es bereits getan: Sie alle tanzten bei RTL und wurden Covergirl im Playboy. Nun lässt auch Profitänzerin Renata Lusin für das Männermagazin alle Hüllen fallen.

Wer die Hüften bei „Let’s Dance“ schwingt, hat ein gutes Körpergefühl. Das gilt auf jeden Fall auch für die 33-jährige Profitänzerin Renata Lusin und das sieht man. Sie ist Covergirl der Playboy-Ausgabe 04/2021 (Erscheinungsdatum 11.03.2021). Dass die Kombi Nacktfoto und sportlich tanzen funktioniert, ist offensichtlich.

Im Playboy-Interview erklärt die russische Schönheit, dass sie sich sehr wohlfühlt in ihrem Powerkörper: „Ich fühle mich in meiner Haut zu 100 Prozent wohl. Ich habe nicht die klassischen weiblichen Rundungen, aber ich bin eine Powerfrau. Das kommt auf den Fotos auch wirklich gut zur Geltung, und das will ich auch zeigen. Mir macht es viel Spaß, durch Sport an meinem Körper zu arbeiten. Sport ist fast wie eine Droge für mich. Ich liebe es, fit zu sein. Darüber hinaus habe ich das Glück, beim Essen auf kaum etwas verzichten zu müssen. Drei Knoppers am Tag sind bei mir Minimum! Grundsätzlich ist mein Motto: „Lieber Sport bis zum Umfallen als eine Diät.“ Eher würde ich jeden Tag einen Marathon laufen (lacht).“

Und was sagt ihr Mann Valentin (34) zu den erotischen Fotos? „Er fand das auch cool. Es ist ihm wichtig, dass ich mich wohlfühle, und er steht hinter mir und meiner Entscheidung“, sagt Renata.

Besonders wichtig sei ihr aber gewesen, dass ihre Mutter mit dem Shooting einverstanden ist. Diese habe „so viel für mich und meine Karriere getan“, sagt die Tänzerin und fügt hinzu: „sie ist auch begeistert“.

Renata tanzt bei RTL mit dem knackigen Profifußballer Rúrik Gíslason (33). Ob ihr Mann da eifersüchtig ist, wollte die „Bunte“ wissen und bekommt eine klare Antwort: „Valentin ist leider überhaupt nicht eifersüchtig, aber das liegt natürlich auch daran das er weiß, dass er dazu auch keinen Grund hat. Ganz im Gegenteil, er hat sich sehr für mich gefreut das Rúrik mein Tanzpartner geworden ist.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.