Ihr Sohn rettete Jenny Elvers das Leben

Jenny Elvers (47) ist dem Tod knapp entkommen. Das hat sie ihrem Sohn Paul (18) zu verdanken. Wie sie nun im Gespräch mit der Zeitschrift „Bild“ erzählt.

Die letzten Jahre der Schauspielerin waren nicht einfach. Im Gegenteil: Sie waren verdammt schwer und vor allen Dingen geprägt von einem langwierigen, an den Nerven zerrenden Alkoholentzug und der Scheidung von Ex-Mann Goetz-Elbertzhagen. Aber sie ist ein Stehauf-Männchen, denn heute ist Elvers wieder rundum glücklich und hat das Geschehene in ihrem Buch „Wackeljahre“ endgültig verarbeitet. Den Sprung in ein neues, suchtfreies und glückliches Leben hat sie nicht zuletzt wegen Sohn Paul geschafft. Keine leichte Aufgabe für einen damals erst 10-jährigen Jungen, der seine Mutter über alles liebt und der ganz plötzlich ziemlich erwachsen sein musste.

Elvers erinnert sich im Interview an die damalige Zeit: „Paul war mein Grund, mein Ziel, da rauszukommen. Es gab eine Zeit in unserem Leben, da haben sich unsere Rollen verschoben. Da war er mein Beschützer. Ich habe ihm das Leben geschenkt, er hat mir mein Leben gerettet“, erzählt sie.
Die beiden sind ein Herz und eine Seele: „Wir haben beide ziemlich früh gemerkt, dass es besser ist, ganz fest zusammenzuhalten. Selbst in den dunkelsten Momenten wusste Paul, dass er sich auf mich hundertprozentig verlassen konnte“, so Jenny weiter, „es wäre nie dazu gekommen, dass ich nicht vor der Schule stehe, um ihn abzuholen. Ich habe immer funktioniert als Mutter. Ich war eine, was Paul betrifft, sehr disziplinierte Alkoholikerin. Es gibt dafür einen Fachausdruck: funktioneller Junkie.“

Paul selbst, dessen Vater Jennys Ex-Freund Alex Jolig (56) ist, hat mit Alkohol nicht viel an der Mütze. Vielmehr konzentriert er sich stark auf seine Zukunft und hat bereits Pläne: Er möchte wie seine Mutter ins Schauspielgeschäft.