Hollywood-Star erschießt Kamerafrau bei Dreharbeiten

Bei den Dreharbeiten zum neuen Film „Rust“ ist es in Hollywood zu einem tödlichen Unfall gekommen. Am Filmset wurde eine Kamerafrau durch eine Waffe des Requisitenfundus schwer verletzt. Wenig später verstarb sie dann auch an ihren Verletzungen. Wie kurz darauf bekannt und nun auch veröffentlicht wurde, handelte sich es bei dem Schützen um niemanden geringen als Schauspieler Alec Baldwin.


Als die Todesnachricht bekannt gegeben wurde, war zunächst erst einmal die Rede von einem Hauptdarsteller, der für den Tod der Frau verantwortlich ist. Um wen genau es sich dabei handelte, war unklar. Wenig später wurde dann aber klar, dass Baldwin den Schreckschussrevolver abgefeuert hatte. „Nach Angaben der Ermittler scheint es, dass beim Filmen einer Szene eine Requisitenwaffe zum Einsatz kam, die abgefeuert wurde“, erklärte der Sheriff von Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico am gestrigen Donnerstag.

Und wer ist das Opfer? Bei der besagten Frau soll es sich um die gerade erst 42-jährige Halyna Hutchins handeln, die im Krankenhaus an den schweren Verletzungen starb. „Dort wurde sie vom medizinischen Personal für tot erklärt. Die Ermittlungen sind weiterhin offen und aktiv. Im Zusammenhang mit diesem Vorfall wurde noch keine Anklage erhoben. Zeugen werden weiterhin von den Ermittlern befragt“, heißt es in dem Statement weiter.
Doch damit nicht genug: Auch der Regisseur des Films, Joel Souza (48), sei an der Schulter getroffen worden und werde aktuell noch in einem Krankenhaus behandelt. Die Produktion auf der Bonanza Creek Ranch in Santa Fe wurde vorerst auf unbestimmte Zeit eingestellt.


Ein solches Drama hatte sich noch nie an einem Filmset abgespielt. Auch wie es dazu kam, muss jetzt im Detail geklärt werden.

In dem Film „Rust“ geht es übrigens um einen 13-jährigen Jungen, der nach dem Tod seiner Eltern im Kansas der 1880er Jahre zunächst auf sich allein gestellt ist. Der Teenager begibt sich mit seinem von Alec Baldwin gespielten Großvater auf die Flucht, nachdem er für die versehentliche Ermordung eines örtlichen Ranchers zum Tode verurteilt wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.