Hollywood-Schauspieler: Extrem-Diät für Job

Das Schauspieler enorm auf ihre Figur achten müssen ist den meisten bekannt. Das sie dabei für eine bestimmte Rolle aber auch an ihre körperlichen Grenzen gehen müssen, beweist nun der „Joker“-Darsteller Joaquin Phoenix (44).

Er mimt den Batman-Gegenspieler im neuen Batman-Film, der am 10. Oktober in die deutschen Kinos kommt. Für seine Rolle musste er große Opfer bringen – vor allen Dingen, was seine Ernährung angeht.
Kritiker jedoch behaupten schon jetzt, dass seine Kasteiung ihm eine Oscar-Nominierung einbringen könnte.


Während seiner Vorbereitung auf die Rolle des „Jokers“ verlor Phoenix ganze 25 Kilogramm. Dabei wurde er von einem ganzen Ärzteteam begleitet. Der Grund? Er verlor das Gewicht besonders schnell und auf ungesunde Art und Weise, damit er den gebeutelten Mann, der zum Psychopathen abdriftet, auch authentisch spielen kann. Das jedenfalls hat der Schauspieler jetzt im Interview mit der amerikanischen Website „Access Online“ verraten.

Nach eigenen Angaben habe er sich wegen der ständigen Überwachung aber keinerlei Sorgen gemacht: „Es ist etwas, das ich schon zuvor gemacht habe. Du arbeitest mit einem Arzt zusammen, der alles reguliert, beobachtet und sicher macht.“ Schon für das Psycho-Drama „The Master“ (2012) hatte der Darsteller offensichtlich massiv an Gewicht verloren. Für „Joker“ soll er ganze 25 Kilo abgenommen haben.


Doch wie hat der 44-jährige das geschafft? Darauf hat er eine schnelle Antwort: „Es war nicht nur ein Apfel am Tag“, erklärt er und zerstreut damit sämtlich aktuell kursierende Gerüchte. Sehr viel mehr war es laut Phoenix aber auch nicht: „Nein, du hast auch Salat und gedämpfte grüne Bohnen.“

Klingt nach Crash-Diät, die auf keinen Fall empfehlenswert ist, wenn man das Gewicht gesund verlieren möchte.