Hollywood-Legende verstorben

Die Stadt der Engel ist um eine große Legende ärmer. Der beliebte Schauspieler Stuart Whitman ist im Alter von stolzen 92 Jahren gestorben. Seinen letzten Atemzug tat er im Kreise seiner engsten Familienangehörigen in seinem Zuhause im kalifornischen Montecito. Seinen Tod bestätigte sein Sohn Justin gegenüber dem US-Promi-Portal „TMZ“.


In seiner Erklärung sagte er, dass das „alte Hollywood“ einen weiteren Star verloren habe und das Whitmans Familie sehr unter dem Verlust leide. „Wir waren so stolz auf ihn aufgrund seiner Rollen im TV und Film und dass er für einen Oscar nominiert war. Aber was uns für immer im Gedächtnis bleiben wird, ist seine überschwängliche Liebe für seine Familie und Freunde.“
Laut „TMZ“ wurde bei Whitman vor einiger Zeit Hautkrebs diagnostiziert. Dieser hatte später dann auch in den Blutkreislauf gestreut und war todesursächlich für den Schauspieler.

Bekannt wurde Whitman durch insgesamt über 150 Film- und TV-Produktionen. Vor allen Dingen seine Auftritte in den 60er- und 70er-Jahren in verschiedenen Westernstreifen machten ihn zum Star und zu einer Legende dieser Zeit. 1961 spielte er unter anderem in „Die Comancheros“ neben John Wayne (1907-1979). Noch im selben Jahr übernahm er auch im Drama „Gebrandmarkt“ die Hauptrolle und wurde dafür nur wenig später mit einer der heißbegehrten Oscar-Nominierung belohnt. Eine Tatsache, auf die er und seine Familie zu Lebzeiten immer sehr stolz waren.


1998 wurde Whitman für seine Leistungen auch mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Auch das kann noch lange nicht jeder Künstler von sich behaupten.
Seinen letzten Auftritt hatte Stuart Whitman im Jahr 2000 im TV-Film „The President’s Man“. Danach zog er sich weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück.
Whitman war insgesamt drei Mal verheiratet. Mit seiner dritten Ehefrau trat er 1993 vor den Traualtar. Aus dem vorangegangenen beiden Ehen stammen insgesamt fünf Kinder.