Helene Fischer: Geheimniskrämerei ade

Viele Helene-Fans dürften mehr als erstaunt gewesen sein, als jetzt die ersten Aufnahmen des Schlagerstars gemeinsam mit ihrer knapp fünf Monate alten Tochter aufgetaucht sind.
Noch vor zwei, drei Jahren versuchte Helene, beim Shoppen unerkannt zu bleiben, trug Basecap und wirkte schüchtern, wenn sie nicht auf der Bühne stand.

Die sonst so private Helene zeigte sich mit der Kleinen völlig entspannt in der Münchner Innenstadt und mied auch öffentliche Lokale nicht. Wirkt fast so, als wolle Helene ihr Mama-Glück nicht länger nur für sich behalten.

Am 18. Mai bummelte sie mit Nala, wie ihre Tochter heißen soll, im Kinderwagen und Mama Maria durch München. Shopping stand auf dem Programm und ein Besuch auf dem Viktualienmarkt. In einem Café legten die drei ein wohlverdientes Päuschen ein.

Am Tag darauf machte Helene mit ihrer Tochter einen Ausflug an den Ammersee. Dabei ist zu sehen, wie routiniert der Schlagerstar mit ihrer kleinen Tochter umgeht.

„Das Baby tut Helene gut“, heisst es in der BILD aus dem Umfeld der Sängerin. „Helene stillt ihre Kleine, ist viel weicher geworden und genießt gerade jede freie Minute fern der Bühne. Privat ist sie genau da angekommen, wovon sie immer geträumt hat.“

Demnächst wieder auf der Bühne

Das Sonnenbad und die frische Luft gemeinsam mit ihrer Tochter zu genießen, ist für Helene sicher auch eine entspannte Vorbereitung auf ihre großes Bühnen-Comeback. 

Am 20. August 2022 wird sie ein großes Open Air-Konzert in München spielen – das einzige Deutschlandkonzert dieses Jahr. Und 2023 steht dann die große Arena-Tour an. 70 Konzerte will die Sängerin in 14 Städten spielen.

„Tourneen waren schon immer Meilensteine in meiner Karriere und Live ist nun mal der ultimative Test für einen Künstler“, freute sich Helene schon bei der Tour-Ankündigung auf die kommenden Auftritte. Bis dahin steht aber noch ein bisschen Kuschelzeit mit Nala im Terminkalender

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.