Heidi Klum bekennt sich zum Drogenkonsum

Sauberfrau Heidi Klum ist am vergangenen Wochenende in Berlin gesichtet worden. Und ihr Besuch in Deutschland hat auch einen Grund. Wie der Privatsender RTL erfahren hat, will sich die Ehefrau von „Tokio Hotel“-Gitarrist Tom Kaulitz hier offiziell für die Legalisierung von Cannabis stark machen. In einem farbenfrohen Outfit wurde die Mutter von vier Kindern kurz nach ihrer Landung in Good old Germany dann auch vor dem Büro des Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Burkhard Blienert, gesichtet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum)


Im Anschluss an dieses Zusammenkommen traf sich Klum dann auch noch mit dem Bundestagsabgeordneten Andrew Ullmann. Sieht fast so aus, als strebe die Wahl-Amerikanerin eine Karriere in der deutschen Politik an. Und ganz so falsch ist das auch gar nicht. Heidi will sich nämlich mit den besagten Politikern gemeinsam für die Legalisierung von Cannabis stark machen.

Das sie das Thema Drogen nicht so eng sieht wie andere, ist spätestens klar, seit sie mit Musik-Kollege Snoop Dogg zusammengearbeitet hat. In einem Interview, das kürzlich stattgefunden hat, erinnert sie sich an ihren gemeinsam mit Snoop aufgenommenen Song „Chai Tea with Heidi“. „Wenn ich an den Tag zurückdenke, kann ich mich nicht mehr an viel erinnern, aber ich weiß noch, dass ich an diesem Tag wirklich Lust auf Cheetos hatte“, erklärt sie grinsend. Klingt fast so, als habe Heidi mit dem Rapper, der bekennender Konsument von Marihuana ist, jede Menge Spaß gehabt und eventuell auch die eine oder andere Erfahrung in diesem Bereich gesammelt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Lana Light (@iam_lanalight)


Snoop Dogg geht schon immer offen mit dem Konsum von Cannabis um und bezahlt sogar einen eigenen Angestellten, damit er ihm immer genau dann einen Joint dreht, wenn er das gerade möchte. Der 50-Jährige unterstützt sogar ein hessisches Start-Up, dass eine App betreibt, mit der man Marihuana bestellen kann.
Ob Heidi allerdings selbst regelmäßig Drogen konsumiert, ist unklar. Hierzu hat sie sich bislang nicht geäußert.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.